Wer rutscht in den Abstiegsstrudel?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Da der FC Grünthal noch kein Spiel verloren hat und am vergangenen Spieltag souverän gegen Oberndorf gewonnen hat, werden die Mannen um Trainer Harry Mandl sehr selbstbewusst auftreten. Vor allem das selbstbewusste Auftreten wird gegen den angeschlagenen Gegner aus Aibling sehr wichtig sein. Die Aiblinger konnten nämlich erst einen Punkt holen und mussten den Platz bereits dreimal als Verlierer verlassen.

„Deshalb ist es wichtig den Gegner von Anfang an unter Druck zu setzen“, so Mandl. Personell sollte dies auch möglich sein für den FCG, nur der Einsatz von Christoph Schmid ist noch fraglich, ansonsten sind alle Mann an Bord. Trainer Mandl könnte also auf die gleich Elf, die letzte Woche gegen Oberndorf gewonnen hat, vertrauen. Ganz nach dem Motto: never change a winning Team.

Die Grünthaler haben eine gute Trainingswoche hinter sich und sind top auf den Gegner aus Bad Aibling eingestellt. Jedoch sollte man sich nicht von der Tabellensituation der Kurstädter (Tabellenletzter) täuschen lassen. Und auf keinen Fall sollte man die Aiblinger unterschätzen, die Grünthaler können sich nur zu gut an die letzten Auftritte des TUS in Unterreit erinnern.

Man konnte nämlich auf heimischem Geläuf noch kein Spiel gegen die Kurstädter gewinnen. Vor allem das letzte Heimspiel ging klar an die Aiblinger, da verlor der FCG mit 2:6. Der FC Grünthal wird am Sonntag auf jeden Fall alles in die Waagschale werfen um die negative Heimbilanz gegen den TUS Bad Aibling aufzubessern.

Außerdem spielt noch die zweite Mannschaft des FCG um 13:00 Uhr gegen den TSV Soyen. Dies dürfe auch ein interessanter Vergleich werden. Für beide Mannschaften ist ein Sieg schon fast Pflicht um nicht schon früh in der Saison in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Pressemitteilung FC Grünthal / lc

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare