SBR: Auswärtsfahrt nach Bogen!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Yasin Temel und seine Sportbund-Kollegen erwartet eine schwere Aufgabe

Nächste Herkulesaufgabe für den Sportbund

Der Sportbund Rosenheim ist am Samstag beim TSV Bogen zu Gast. Die Sportbündler müssen in den kommenden Wochen gleich dreimal in Folge auswärts ran und das gegen die Crème de la Crème der Bayernliga Süd. Am vergangenen Wochenende unterlagen die Pongratz-Mannen, trotz einer guten Leistung, dem Spitzenreiter SV Pullach, nun stehen den Rosenheimern in Bogen (Tabellenplatz 4), in Pipinsried (Tabellenplatz 2) und in Rain (Tabellenplatz 3) ähnliche schwere Aufgaben bevor.

Leistung gegen den Pullach lässt hoffen

Die Leistung gegen den SV Pullach am vergangenen Samstag lässt allerdings hoffen und zeigt einmal mehr, was bei einer geschlossenen und disziplinierten Mannschaftsleistung alles möglich ist. Der Sportbund Rosenheim hatte den Tabellenführer aus dem Süden Münchens am Rande einer Niederlage und spielte über weite Strecken der Partie ebenbürtig. Dass man letzten Endes erneut mit leeren Händen dastand, ist in Anbetracht der gezeigten Leistung nicht weiter tragisch, zeigt allerdings auch, dass der Abstiegskampf nicht spurlos an dem ein oder anderen Spieler vorbeigeht und zurzeit den Unterschied ausmacht.

Die Unbekümmertheit und das Selbstvertrauen, das die Gegner aus dem oberen Tabellendrittel, wie der SV Pullach, der 1. FC Sonthofen oder auch die SpVgg Hankhofen-Hailing in den vergangenen Wochen an den Tag legten, ist beim Sportbund aufgrund der aktuellen Tabellensituation nicht vorhanden und muss durch einen noch größeren Willen und mehr Einsatz kompensiert werden.

Bogen klar favorisiert

Der TSV Bogen hat drei seiner letzten vier Spiele mit 1:0 gewonnen und auch das Derby gegen die SpVgg Hankhofen-Hailing am vergangenen Wochenende für sich entschieden. Das Team von Andreas Wagner ist dadurch auf den vierten Tabellenplatz geklettert und geht als klarer Favorit in die Partie gegen den SB/DJK Rosenheim. Nach dem SV Pullach (19 Gegentore) stellt der TSV mit 20 Gegentreffern die zweitbeste Defensive in der Bayernliga Süd. Der Sportbund Rosenheim hat im Vergleich dazu bereits 62 Gegentore kassiert und steht somit zu Recht am anderen Ende der Tabelle.

"Wir müssen uns Schritt für Schritt nach vorne entwickeln. Wenn wir die Leistung gegen den SV Pullach erneut abrufen können, dann werden wir auch Erfolg haben und das alles meistern", so Sportbund-Coach Matthias Pongratz, der trotz der Niederlage am vergangenen Wochenende mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden war.

Fast alle Mann mit an Bord

Bis auf die Langzeitverletzten Xaver Jäger und Andreas Wörndl sind alle Spieler einsatzbereit. Emmanuel Krontiris konnte wegen Wadenproblemen nicht mitwirken, sollte am Samstag aber wieder dabei sein. Auch Maximilian Höhensteiger bekam von der medizinischen Abteilung nach seiner Bänderverletzung grünes Licht und ist somit, früher als erwartet, einsatzbereit.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare