Schalter umlegen? Wacker will den Turnaround

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ärmel hochkrempeln! Das ist das Motto beim SV Wacker und Marcel Ebeling

Gelingt beim Aufsteiger die Wende?

Hinfallen, aufstehen und weitermachen. Das Motto des SVW bei der weitesten Auswärtsfahrt der Saison kann nur so heißen. So bitter die beiden Niederlagen im Pokal gegen Schalding und die erste Heimniederlage in der Meisterschaft gegen die U21 des 1.FC Nürnberg auch waren, jetzt den Schalter umlegen und wieder gestärkt in neue Aufgaben gehen.

Und da folgt am Freitag ab 18 Uhr die Aufgabe bei Viktoria Aschaffenburg. Der Aufsteiger hat bereits 10 Spiele absolviert und dabei 10 Punkte gesammelt. Dabei leben die Unterfranken von ihrer Heimstärke, hat man doch neun von zehn Punkten im heimischen Stadion am Schönbusch geholt.

Ein bekanntes Gesicht

Mit Coach Slobodan Komljenovic ist dabei ein Ex-Wackerspieler am Spielfeldrand und hat bei der Viktoria das Sagen. Auch der beste Torjäger hat ein kurzes Gastspiel in Burghausen absolviert, Simon Schmidt war für ein halbes Jahr mal in der Salzachstadt aktiv und hat in dieser Saison bis dato drei Treffer erzielt.Beim SVW hat man diese Woche genutzt und beim Testspiel in Gendorf wieder frisches Selbstvertrauen getankt. Auch die personelle Situation ist erfreulich, bis auf Bence Pilisi sind alle Mann an Bord. Somit kann Coach Uwe Wolf wieder aus dem Vollen schöpfen und die bestmögliche Aufstellung austüfteln. Im Hinblick auf die weiteren Aufgaben und der Tatsache dass man an der Spitze dranbleiben möchte ist ein Punktgewinn in Aschaffenburg erforderlich.

Quelle: wacker1930.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare