Schiris aus Bad Tölz gewinnen den „Max-Klauser-Cup“

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Bei der abendlichen Siegerehrung im Gasthaus Bichler präsentierten sich die siegreichen Teams

Gruppe Inn im Finale geschlagen, Ruperti wird Siebter

Die Schiedsrichtergruppe Bad Tölz ist neuer oberbayerischer Hallenmeister der Fußball-Schiedsrichter. In der Halle der Pauline-Thoma-Schule in Kolbermoor setzten sich die Tölzer am Samstag im Finale gegen die Referees der Gruppe Inn durch.

Nach einem heiß umgekämpften Endspiel bei der 31. Auflage um den „Max-Klauser-Cup“, der erstmals nach den „Futsalregeln“ gespielt wurde, konnte sich die SRG Bad Tölz gegen die SRG Inn mit 2:0 durchsetzen. Die Plätze drei und vier gingen an die Schiedsrichterteams aus Ruperti und Ammersee: Die Gruppe Ruperti setzte sich im „kleinen Finale“ mit 2:0 gegen die Kollegen aus Ammersee durch.

Gastgeber landet auf Rang 7

Die Gastgeber von der Gruppe Chiem, die von BSO Robert Schraudner und Ehren-BSO Max Klauser viel Lob für die Ausrichtung der Veranstaltung ernteten, mussten trotz großer Anstrengungen im Vorfeld hingegen mit dem siebten Platz vorlieb nehmen. Die Chiemschiris gewannen ihr Platzierungssechsmeterschießen gegen Erding mit 3:2, nachdem sie zuvor nur knapp durch eine Niederlage gegen Bad Tölz den Einzug ins Halbfinale verpasst hatten. Auf den weiteren Plätzen landeten Ingolstadt (5), Freising (6), München Dachau (9), München Süd (10), Weilheim (11), Pfaffenhofen (12), München-Ebersberg (13) und Schongau (14).

Die Pflege der Kameradschaft stand bei der abendlichen Siegerehrung im Gasthaus Bichler in Ramerberg im Mittelpunkt. Es kamen über 250 Schiedsrichter und Funktionäre, die zunächst den Ansprachen vom Stellvertretenden Landrat Josef Huber, Bezirksvorsitzenden und Viezepräsidenten des BFV Horst Winkler, GSO Sepp Kurzmeier sowie von Schraudner und Klauser lauschten. Nach der Preisverleihung spielten die Unterbrunner Haderlumpen“ auf und sorgten zusammen mit den Einlagen der „Hot Socks“ aus Ramerberg für beste Stimmung bis in die frühen Morgenstunden. Die 32. Auflage des Turniers wird übrigens von der Gruppe Schongau am 30. Januar 2016 in Schongau ausgerichtet.

Josef Kurzmeier

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare