Sechs Tore und drei Platzverweise bei Ampfing-Pleite in Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Allerhand war in der Partie zwischen dem SBC Traunstein und den Gästen aus Ampfing geboten. Nachdem Schiedsrichter Philip Donath das Spiel nach 90 Minuten abpfiff, standen sechs Tore und drei Ampfinger Platzverweise auf seiner Notizkarte.

Allerhand war in der Partie zwischen dem SBC Traunstein und den Gästen aus Ampfing geboten. Nachdem Schiedsrichter Philip Donath das Spiel nach 90 Minuten abpfiff, standen sechs Tore und drei Ampfinger Platzverweise auf seiner Notizkarte. Der erste Treffer ließ gerade einmal fünf Minuten auf sich warten: Maxi Probst brachte die Hausherren mit 1:0 in Führung. Doch bereits kurze Zeit später glich Sebastian Huber zum 1:1 (11.) aus.

Drei Traunstein-Tore in sechs Minuten

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur wenige Minuten, bis Schiedsrichter Donath den ersten Platzverweis aussprach und Francesco Berardi mit glatt Rot vom Platz stellte (54.). Von der Überzahl beflügelt erzielte Patrick schön zwei Minuten später die 2:1-Führung. Samuel Kaltenhauser konnte erneute zwei Minuten später für den SBC auf 3:1 erhöhen. Die sechsminütigen Power-Play-Phase und somit die Vorentscheidung besiegelte Probst mit seinem zweiten Treffer des Tages (60.)

In den Schlussminuten mussten mit Harald Weiß (86.) und Sebastian Huber (89.) gleich zwei Ampfing-Kicker den Platz mit der Ampelkarte verlassen. In der 77. Minute hatte Huber noch auf 2:4 verkürzt. Traunstein setzt durch diesen Sieg die Aufstiegs-Konkurrenz aus Kolbermoor also auch für dieses Wochenende wieder unter Zugzwang.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare