Sportbund will Serie ausbauen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Sportbund Rosenheim empfängt Eichstätt

Lange hat es gedauert, doch so langsam kommt der Sportbund Rosenheim in Fahrt. Dem 2:2-Unentschieden gegen den Tabellenführer TSV Rain am Lech, folgte am vergangenen Samstag ein 1:0-Sieg in Unterföhring. In den letzten Wochen hat der Sportbund Rosenheim damit bewiesen, dass er auch gegen die Top-Teams der diesjährigen Bayerliga bestehen kann und eigentlich zu Unrecht im Tabellenkeller festhängt.

Richtungsweisende Wochen

Der SBR muss in den kommenden Spielen jeweils gegen direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt ran. Die nächsten Wochen werden somit zeigen wo die Reise in dieser Saison hingeht. Ziel ist es, die Abstiegsränge bis zur Winterpause zu verlassen und Anschluss ans Tabellenmittelfeld herzustellen. Dies wird allerdings kein leichtes Unterfangen, da der SBR derzeit immer noch auf einem Relegationsplatz festhängt und der Abstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz bereits fünf Punkte beträgt. "Wir haben jetzt die Möglichkeit, um in der Tabelle den anderen Mannschaften näher zu kommen", auch SBR-Coach Günter Güttler weiß, dass die nächsten Spiele richtungsweisend sind.

Eichstätt leicht favorisiert

Der VFB Eichstätt ist mit vier Siegen, sieben Remis und vier Niederlagen in die Saison gestartet und ist damit voll im Soll. Die Eichstätter stehen aktuell auf dem 9.Tabellenplatz in der Bayernliga Süd und reisen somit leicht favorisiert nach Rosenheim. VFB-Coach Jürgen Steib leistet seit seinem Amtsantritt kontinuierliche Arbeit in Eichstätt. Er hat den Verein in der Landesliga Süd übernommen und war davor als Co-Trainer tätig. Der 46-jährige schaffte mit dem Team bereits in der zweiten Landesliga-Saison den Sprung in die Bayernliga Süd und konnte auch Premierenjahr mit 50 Punkten eine ausgeglichene Bilanz vorweisen. In der abgelaufenen Spielzeit belegten die Steib-Mannen überraschenderweise den dritten Tabellenplatz und zählten mit 62 Punkten zu den absoluten Top-Teams der Liga.

Ausgeglichene Bilanz

In zehn Spielen standen sich der SBR und der VfB Eichstätt bislang gegenüber - zweimal in der Bezirksoberliga, viermal in der Landesliga Süd und zweimal in der Bayernliga Süd. Fünfmal behielt der Sportbund die Oberhand, viermal Eichstätt und eine Begegnung endete unentschieden. In Rosenheim ist die Bilanz mit zwei SBR-Siegen, einem Remis und zwei VfB-Erfolgen ausgeglichen. Das letzte Aufeinandertreffen im Josef-März-Stadion Anfang März endete 2:1 für die Eichstätter. Der SBR hat somit etwas gutzumachen und möchte seine Bilanz gegen den VFB am Tag der Deutschen Einheit aufbessern. Anpfiff ist am morgen Nachmittag um 14 Uhr im Josef-März-Stadion.

Personalprobleme in der Offensive

Hinter dem Einsatz von Top-Torjäger Mario Staudigl steht derzeit noch ein Fragezeichen. Dieser konnte grippegeschwächt nicht am Abschlusstraining teilnehmen. Ganz sicher nicht mit dabei ist Xaver Jäger, der sich in Unterföhring ohne Fremdeinwirkung einen Mittelfußbruch zuzog und dadurch sechs bis acht Wochen ausfällt. Allerdings gibt es auch positive Personalien, denn Christoph Börtschök, Dominik Reichmacher und Andreas Sollinger stehen wieder zur Verfügun.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare