Sportbund zeigt Moral - Remis gegen Dorfen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Dorfen gibt 2:0-Führung aus der Hand

Aus dem Josef-März-Stadion berichtet Tobias Ruf

Im Nachholspiel des neunten Spieltages der Bezirksliga Ost haben sich am Montagabend der Sportbund Rosenheim II und der TSV Dorfen mit 2:2 (0:0)-Unentschieden getrennt.

Der Sportbund war dabei im ersten Spieldurchgang die spielbestimmende Mannschaft und hätte bereits in der Anfangsphase in Führung gehen müssen. In der dritten Spielminute lief Davide Guerrieri frei auf Gäste-Torwart Bernhard Schoeberl zu, brachte den Ball aber nicht im Dorfener Tor unter.

Nach 16 Spielminuten scheiterte der Sportbund-Stürmer erneut am glänzend aufgelegten Schoeberl, ehe er in der 20. Minute seine dritte Großchance an diesem Abend liegen ließ. Nur sechs Minuten später versuchte es Guerrieri mit einem Schuss aus gut 16 Metern, der TSV-Keeper war aber wieder zur Stelle und hielt seine Mannschaft mit einer sehenswerten Parade im Spiel.

Fußballerweisehit schien sich zu bestätigen

Der TSV Dorfen kam seinerseits nur schwer aus den Startlöchern und hatte erst in der 28. Minute die erste Torchance durch Özgür Kart, die von Sportbund-Torhüter Simon Rott aber vereitelt wurde.

Kurz vor der Halbzeitpause hätte ein Missverständnis zwischen Rott und SB-Kapitän Sebastian Niesner beinahe zu einem Eigentor geführt, die Kugel ging aber knapp am linken Pfosten des Rosenheimer Tores vorbei.

So ging es mit 0:0 in die Kabinen, Dorfen durfte sich bei Schoebler und der Rosenheimer Fahrlässigkeit bedanken, dass das Spiel nicht schon zum Seitenwechsel entschieden war. Im zweiten Spielabschnitt schien sich die alte Fußballerweisheit, dass wenn man vorne die Tore nicht macht, sie einem hinten um die Ohren fliegen, zu bewahrheiten.

Dorfen mit Doppelschlag

Nach einem weiten Dorfener Befreiungsschlag über die rechte Seite tauchte Kart frei vor Rott auf, blieb ganz cool und brachte das Leder zum 1:0 für die Gäste im Sportbund-Tor unter.

Nach einer knappen Stunde drang der Rosenheimer Fatih Eminoglu über die rechte Seite in den Dorfener Strafraum ein, wurde dort von gleich zwei Gästeverteidigern gelegt, Schiedsrichter Lewis Marsh aus München zeigte auf den Elfmeterpunkt.

Es passte ins Bild des Abends, dass ausgerechnet Guerrieri den Strafstoß verschoss, Schoebler hatte richtig spekuliert und den Ball aus der rechten Ecke geholt. In der 69. Minute schien die Partie entschieden. Der Dorfener Markus Mittermaier flankte die Kugel von rechts in den Sechzehner, dort nahm Daniel Brechbühl den Ball mit der Brust an und versenkte ihn im Rosenheimer Tor.

Niesner belohnt Sportbund

Doch die Hausherren gaben sich nicht geschlagen und kamen in der 81. Minute durch Andreas Egger zum 1:2-Anschlusstreffer. Der Mittelfeldmann war nach feiner Vorarbeit von Eminoglu über die linke Seite in den Strafraum eingedrungen und schob die Kugel an Schoebler vorbei ins Dorfener Gehäuse.

Schiedsrichter Marsh beging in der 83. Minute seinen einzig nennenswerten Fehler, als er dem Sportbund einen zweiten Elfmeter versagte. Der eingewechselte Fehim Dedic war von Schoebler im Strafraum gefoult worden, die Pfeife des Münchner Referees blieb aber stumm.

Der Sportbund belohnte sich für seine engagierte Leistung in der 84. Minute, als Niesner nach einem Eckball von der rechten Seite zum 2:2-Ausgleich einköpfte.

Dorfen bleibt nach dem Punktgewinn weiter im Mittelfeld der Bezirksliga stecken, der Sportbund hat den erhofften Befreiungsschlag aus dem Tabellenkeller verpasst, aber dennoch große Moral bewiesen.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare