Stark! Buchbach ärgert Tabellenführer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Maxi Hellinger schirmt den Ball vor Niklas Weißenberger ab. Rechts Stefan Alschinger, in der Mitte Kevin Hingerl.

TSV ringt Würzburg ein Remis ab

Der TSV Buchbach hat Spitzenreiter Würzburger Kicker am Sonntagnachmittag in der Fußball-Regionalliga Bayern ein 0:0 abgetrotzt. „Das schaffen nicht viele Mannschaften, deswegen gratuliere ich unseren Jungs“, freute sich Buchbachs Co-Trainer Walter Werner nach dem Schlusspfiff.

Kickers-Trainer Bernd Hollerbach sprach angesichts der schwierigen Platzverhältnisse von einem „schönen Sonntagsausflug, bei dem Fußball nicht möglich war.“ In der Tat kam das holprige Geläuf wohl eher den Gastgebern zu Gute, aber letztlich hatten die Rot-Weißen natürlich auch darunter zu leiden, dass die Bälle oft willkürlich versprangen.

„Wir haben die Luftduelle, die wegen der vielen hohen Bälle zustande kamen, sehr gut überstanden, deswegen ist der Punkt verdient“, lobte Werner. Hollerbach sah es ähnlich: „Wir hatten bei den Lattentreffern die Chancen auf den Sieg, aber Buchbach hat sich durch den großen Fight das Unentschieden verdient.“

Bierofka schaut ganz genau zu

Der Tabellenführer versuchte unter den Augen von Junglöwen-Dompteur Daniel Bierofka von Anfang an Druck zu machen, aber die erste Schussgelegenheit hatte Aleksandro Petrovic, der seinen Versuch jedoch zu hoch ansetzte (9.). In der 18. Minute musste dann Simon Motz in höchster Not gegen den durchgebrochenen Marco Haller klären, eine Minute später zielte Liridon Vocaj aus 20 Metern knapp über den Kasten.

Bei der bis dato besten Möglichkeit für die Kickers war es Keeper Daniel Maus, der nach einem schnellen Konter über Joannis Karsanidis dem einschussbereiten Haller den Ball vom Fuß pflückte (38.). Würzburg hatte deutlich mehr Spielanteile vor der Pause, wirkte aber etwas uninspiriert - die großen Ideen im Spiel nach vorne fehlten gegen aufopferungsvoll kämpfende Platzherren.

Buchbach sogar mit der Siegchance

Nach dem Seitenwechsel hatten die Rot-Weißen die erste gute Gelegenheit, als Petrovic nach Ecke von Markus Grübl über den Kasten köpfte (55.). Buchbach konnte nun das Spiel weitgehend offen gestalten, ehe die Kickers Mitte der zweiten Hälfte noch mal das Tempo verschärften. Erst köpfte Karsanidis an die Latte (67.), dann parierte Maus einen guten Freistoß von Steven Lewerenz (73.), ehe der insgesamt enttäuschende Torjäger Christopher Bieber nach einer Ecke von Lewerenz per Kopf erneut die Querstange anvisierte.

Nach diesem Zwischenspurt war die Luft weitgehend raus und nach einer Ecke von Grübl musste Keeper Robert Wulnikowski per Fußabwehr auf der Linie retten (79.). „Da haben wir dann sogar noch Glück gehabt, dass wir nicht als Verlierer vom Platz gegangen sind“, so Hollerbach.

TSV Buchbach: Maus - Grübl, Knauer, Hingerl, Motz - Hellinger (68. Brucia), Maxi Hain, Petrovic, Alschinger (83. Denk) - Hamberger, Stijepic (91. Scott). Trainer: Bobenstetter/Werner.

FC Würzburger Kickers: Wulnikowski - Weißenberger, Herzig, Schoppenhauer (78. Nothnagel), Demirtas - Billick - Karsanidis, Vocaj - Haller (46. Lewerenz), Shapourzadeh (47. Weiss) - Bieber. Trainer: Hollerbach.

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Grimmeißen (SpVgg Löpsingen)

Zuschauer: 963

Gelb: Hamberger, Grübl, Hain, Brucia, Knauer - Billick

Besonderheiten: Keine.

MB.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare