Tattenhausen offensiv stark, Happing zu schludrig, Ostermünchen unkonstant

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Abklatschen für die Herbstmeisterschaft beim SV Tattenhausen

ASV Happing verspielt Herbstmeistertitel und gibt Tabellenführung durch Negativserie aus der Hand

Dreizehn Spieltage und somit die komplette Hinrunde der Saison 2014/15 in der A-Klasse 1 sind vorbei - Zeit ein Fazit zu ziehen.

Lange dominierte der ASV Happing und stand an geschlagenen sechs Wochenenden auf Platz eins, doch zuletzt schwächelte die Mannschaft von Coach Marc Wolf und musste in den letzten vier Partien drei Niederlagen einstecken.

Von den drei stärksten Verfolgern aus Tattenhausen, Höhenrain und Pang, präsentierte sich der SV Tattenhausen am erfolgreichsten, obwohl man gerade gegen die direkten Konkurrenten verlor. Mit einem Torverhältnis von 43:14 hat die Truppe von Heiko Kleinschmidt nicht nur die besten Offensivkräfte in ihren Reihen, sondern auch die stabilste Abwehr der A-1 zu vermerken.

Während der SC Höhenrain mit lediglich einem Punkt Rückstand zum Tabellenführer in die Winterpause geht, verzeichnete der SV Pang nach einem Aufwärtstrend ab der Mitte der Hinrunde bis zum zweiten Rang, einen Rückschritt und man liegt bereits drei Punkte hinter dem dritten Rang, punktgleich mit NK Croatia Rosenheim. Letzter im oberen Mittelfeld, aber keinesfalls aus dem Rennen, ist der TSV Hohenthann mit 23 Zählern und beachtlichen vier Siegen in Serie.

Die beiden weiteren Rosenheimer Teams von der FT und dem FC Iliria kämpfen derzeit allein auf weiter Flur. Fünf Punkte fehlen auf eine bessere Platzierung und vier halten den Abstand auf Rang neun. Während sich die Freie Turnerschaft seit dem zehnten Spieltag nach oben gearbeitet hat, erlebte der FC zuletzt eine Talfahrt mit Ende Platz acht.

Es folgt der TSV Aßling, der sich nach mäßigem Start über längeren Zeitraum sogar im direkten Abstiegskampf befand, jetzt jedoch auf dem neunten Rang punktgleich mit dem SV Schechen überwintern wird. Im Gegenteil zu Aßling startete der SV Schechen mit sieben Punkten aus den ersten drei Partien, fiel dann aber in Loch, aus dem man sich erst ab dem zehnten Spieltag befreien konnte und jetzt auf Rang zehn steht.

Der SV DJK Heufeld und die Reserve des SV Ostermünchen bewiesen in der laufenden Saison einfach zu wenig Konstanz in ihrer Leistung. Drei, bzw. zwei Punkte trennen sie nur noch von den direkten Abstiegsplätzen. Auf denen befinden sich nach einem kurzen Höhenflug wieder zurück, der SV Bad Feilnbach und mit bereits fünf Zählern Rückstand der TUS Bad Aibling II. Die vier Punkte konnten die Aiblinger zu Beginn der Saison einfahren, doch seit dem siebten Spieltag ist die Truppe von Josef Limbrunner nun Schlusslicht der A-1.

Es bleibt Abzuwarten, ob der SV Tattenhausen über die Winterpause hinweg die gute Form behält, wie die Happinger ihre Aufholjagt gestalten und ob der TUS Bad Aibling II nach der Pause alle Kräfte mobilisieren kann um den Klassenerhalt zu schaffen.

 (sre)

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare