Totopokal: Elfer-Krimi in Töging, Erlbach macht es spannend

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Doppelpacker Marc Bruche (Mitte) war der Matchwinner in Dachau

Einen im wahrsten Sinne des Wortes schweißtreibenden Elfmeterkrimi erlebten die Zuschauer der Totopokal-Partie zwischen dem FC Töging und den Gästen vom Sportbund Rosenheim, da es nach 120 intensiven Minuten immer noch 1:1 stand.

Einen im wahrsten Sinne des Wortes schweißtreibenden Elfmeterkrimi erlebten die Zuschauer der Totopokal-Partie zwischen dem FC Töging und den Gästen vom Sportbund Rosenheim, da es nach 120 intensiven Minuten immer noch 1:1 stand. Yunus Karayün hatte die Hausherren bereits in der 9. Minute in Führung gebracht. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es exakt eine Stunde, ehe Maximilian Höhensteiger der Ausgleichstreffer gelang (60.). Somit entschied letztendlich das Elfmeterschießen, welche Mannschaft in die zweite Runde einziehen würde. Am Ende setzte sich der FC Töging denkbar knapp mit 6:5 durch, da alle fünf Schützen ihre Aufgabe mit Bravour meisterten und der SBR sich einen Fehlschuss leistete. Somit trifft Töging im nächsten Totopokal-Spiel auf den FC Deisenhofen.

Höchstleistung bei Höchsttemperatur

Ähnlich spannend verlief das Pokalspiel des SV Erlbach beim Bayerlinga-Konkurrenten TSV Dachau. Marc Bruche war es, der den Erlbacher Blitzstart perfekt machte und in der 8. Spielminute zur 1:0-Führung einnetzte. In der Schlussviertelstunde gelang Dachau in Person von Franz Hübl (76.) der 1:1-Ausgleich. Doch Bruche bewies an diesem Tag, dass er ein Mann ist, der bei Höchsttemperaturen zu Höchstleistungen fähig ist und machte seinen Doppelpack in der Nachspielzeit (90.+2) und somit den Erlbacher 2:1-Sieg perfekt.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare