Traunstein zahlt Lehrgeld, Sportbund mit nächster Heimpleite

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ismaning (blau) war einfach einen Tick cleverer

Gut gespielt, viel Moral gezeigt, am Ende aber hat die Cleverness gesiegt. Der Sportbund Chiemgau Traunstein musste sich am Freitag dem FC Ismaning geschlagen geben. Unterdessen konnte sich der Sportbund Rosenheim wieder nicht aus dem Tabellenkeller befreien.

Das war eine dicke Portion Lehrgeld, die der Sportbund Chiemgau Traunstein am Freitagabend im heimischen Jakob Schaumaier Sportpark bezahlen musste. Die Mannschaft von Adam Gawron unterlag dem FC Ismaning mit 1:3 (0:3) und musste damit die zweite Niederlage der laufenden Spielzeit einstecken.

42 Sekunden war die Partie in Traunstein alt, da bat Schiedsrichter Daniel Weiderer beide Mannschaften schon wieder in die Kabine. Es wurde dunkel über Traunstein, Petrus war pünktlich um 19:00 Uhr geladen. Es regnete in Strömen, donnerte und blitzte immer wieder bedenklich auf.

Gut eine Stunde harrten die gut 703 Zuschauer im Sportpark aus, ehe die Partie fortgesetzt werden konnte. In diese startete der Favorit aus Ismaning mit offensiver Ausrichtung, viel Geschick und der nötigen Effizienz.

Das ist die logische Konsequenz. . .

Bastian Fischer (19.) brachte den abgeklärten Tabellenführer in Führung, Manuel Ring erhöhte nur fünf Minuten später auf 2:0. Traunstein fand in der Folgezeit besser ins Spiel und hatte knapp zehn Minuten vor der Pause gleich dreimal die Chance zum Anschlusstreffer.

Doch Patrick Schön (38.) und Florian Marchl (39., 40.) vergaben im Minutentakt die Chance, den SBC zurück ins Spiel zu bringen. Die Folge war für die Hausherren bitter, aber irgendwie logisch. Ismaning hatte den kurzen Durchhänger schadlos überstanden und war kurz vor der Pause wieder einmal gnadenlos effizient.

Ein Konter über die rechte Seite fand in Mijo Stijepic den entscheidenden Abnehmer im Zentrum, 3:0.

Traunstein zeigt Moral

Nach der Pause lösten die Hausherren ihr taktisches Korsett und rannten an. Diese mutige Ausrichtung wurde nach nur vier Minuten belohnt. Patrick Schön schob aus kurzer Distanz zum Anschlusstreffer ein, Traunstein war wieder im Spiel.

Es entwickelte sich in der Folgezeit ein offener Schlagabtausch mit guten Gelegenheiten auf beiden Seiten. Der SBC war dabei die aktivere Mannschaft, wurde aber nicht mehr belohnt.

Daniel foult Bee . . . Kein Tor!

In der 88. Minute zappelte der Ball noch einmal im Ismaninger Netz, doch Waldemar Daniel hatte vor seinem Torabschluss den Ismaninger Verteidiger Kenneth Bee gefoult, Weiderer entschied auf Freistoß für die Gäste.

Nach 90 Minuten pfiff Weiderer einen ereignisreichen Fußballabend ab, der vor allem vor Spielbeginn und im zweiten Durchgang jede Menge Spektakel zu bieten hatte.

„Heute hat die Cleverness gesiegt und man hat gesehen, dass Ismaning ein würdiger Tabellenführer ist. Es war ein tolles Spitzenspiel“, sagte Traunstein-Coach Adam Gawron nach dem Schlusspfiff. Sein gegenüber war vom Auftritt seiner Mannschaft angetan. „Die Jungs sind eine tolle Truppe. Wir trainieren gut, sind immer voll bei der Sache und belohnen uns derzeit“.

Sportbund weiter am Tabellenende

War der Auswärtssieg in Gerolfing nur ein Strohfeuer? Die Hoffnungen beim Sportbund Rosenheim auf eine Trendwende sind zumindest vorerst geplatzt. Die Grün-Weißen unterlagen am Abend dem ASV Dachau mit 1:2 vor heimischem Publikum mit und stehen weiter am Tabellenende der Landesliga Südost.

Vor allem auf heimischem Geläuf ist die Sportbund-Bilanz rabenschwarz. Drei Spiele, null Punkte und ein einziges Tor. Die Mannschaft von Matthias Pongratz hat dabei deren neun kassiert, ein Spiegelbild der bisherigen Saison.

Benjamin Schmidt brachte die Gäste nach nur acht Minuten in Führung, Benjamin Hofmann erhöhte kurz vor der Pause auf 2:0. Slaven Jokic gelang knapp zehn Minuten vor dem Ende noch der Anschluss, für mehr reichte es aber weider einmal nicht.

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare