"Unsere Fehler werden zurzeit gnadenlos bestraft!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Nach der zweiten 0:2 Pleite in Folge ist der SV Erlbach inzwischen auf Tabellenplatz 16 abgerutscht. Erlbach-Coach Berg hofft nun beim Spiel in Heimstetten auf ein Quäntchen Glück.

Tabellenplatz 16, acht Punkte nach elf Spielen: Die Situation beim SV Erlbach könnte zurzeit wahrlich besser sein. Dabei ist die Leistung der Erlbacher in den meisten Spielen äußerst ansehnlich. Auch gegen den TSV 1860 Rosenheim zeigte das Team von Robert Berg ein gutes Spiel - trotzdem verlor Erlbach mit 0:2.

Für Berg sind diese Fakten jedoch kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken: "Die Stimmung in meiner Truppe ist trotzdem weiterhin gut. Wir waren gegen Rosenheim überlegen! Das Spiel hätten wir nicht verlieren dürfen", so der Trainer im Gespräch mit beinschuss.de.

"Auf unsere gute Leistung müssen wir jetzt aufbauen. Unsere Fehler in der Abwehr werden zurzeit gnadenlos bestraft. Wenn du dann deine hundertprozentigen Chancen vorne nicht ins Tor haust, verlierst du eben", so Berg weiter. "Wir sind trotzdem guter Dinge - wir haben ein starkes Team! Wir müssen nur lernen etwas abgeklärter zu sein."

"Wir brauchen das Quäntchen Glück"

Gegner Heimstetten steht aktuell auf dem sechsten Tabellenrang. Vergangene Woche verlor der SV ebenso mit 0:2. Mit nur vier Punkten Abstand zum Tabellenführer ist die Mannschaft allerdings gut dabei. "Uns erwartet eine Spielstarke Truppe, die gerade in der Offensive enorme Qualität hat", warnt Trainer Robert Berg.

"Sie werden mit Sicherheit alles daran setzen zu gewinnen! Um das zu verhindern müssen wir eine Topleistung zeigen - und das werden wir." In Heimstetten wird es zudem besonders wichtig sein, dass der Fußballgott auf Seiten der Erlbacher ist. "Wir brauchen auch einfach das Quäntchen Glück. Das vorne Mal ein knappes Ding rein geht und hinten eben nicht."

Zwei Rückkehrer auf der Bank

Personell muss der SV Erlbach auch weiterhin auf einige Leistungsträger verzichten. Marc Bruche wird frühstens in vier Wochen wieder zur Mannschaft stoßen können. Zudem fehlt weiterhin Lukas Kuhn und Johannes Penkner. Auch auf Thilo Mösmang muss der Trainer in dieser Woche verzichten.

Erfreulich ist jedoch, dass Johannes Maier und Sebastian Spinner wieder im Team sein werden.

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare