Versöhnliches Ende einer "Kaffeefahrt"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Sportbund U19 besteht beim Kellerkind

SC E.Freising  - SB DJK Rosenheim U19 3-6 ( 2-1)   Die im Abstiegskampf befindlichen Gastgeber bestimmten von Beginn an die Partie, und gingen in der 8. Minute durch Thomas Auerweck verdient in Führung. Nur drei Minuten später der einzigste Rosenheimer Lichtblick vor der Pause, als Zbulim Hoti Torjäger Dedic auf die Reise schickte, dieser umkurvte Freisings Nr. 1 und erzielte den Ausgleich.   Nach einer halben Stunde markierte erneut Auerweck die 2-1 Führung der Heimmannschaft, nachdem er einen Kopfball nach einer Ecke aus 8 m unbedrängt einköpfen konnte. Marinus Fazekas verhinderte in der 37.Minute mit einer Glanztat gegen den durchgebrochenen Marko Dapic einen möglichen zwei Tore Rückstand.   Sportbund übernimmt das Kommando   Nachdem Coach Marlog in seiner sachlichen Pausenansprache seinen Spielern erklärte, dass der Auftritt im ersten Durchgang an einen gemütlichen Sonntagausflug mit Kaffeefahrt Charakter erinnerte, kamen die Gäste wie verwandelt aus der Kabine.   Bereits in der 47. Minute glich Kapsner mit einem Abstauber nach Kern Ecke zum 2-2 aus. Nur 6 Minuten später hatte erneut Auerweck die Führung der Freisinger auf dem Fuß, schoß aber bei seinem Alleingang am Tor der Gäste vorbei. Dies rächte sich im Gegenzug, als Freisings TW Kirnberger eine Prechtl Flanke unterlief, und Zbulim Hoti den Ball per Oberschenkel über die Linie zur erstmaligen Gästeführung drückte.   Traumpass ebnet den Weg   Nach 64 Minuten stürmten plötzlich vier! Freisinger allein auf das Rosenheimer tor zu, und brachten das Kunststück fertig, diese unglaubliche Ausgleichschance zu vergeben. Nach einem 20 Meter Kapsner Traumpass von der Mittellinie auf die Brust des davon eilenden Dedic , ließ sich der Toptorjäger der Liga nicht lange betteln, umdribbelte den  Freisinger Goalie und brachte die Rosenheimer mit 4-2 in Führung.   Trotz Unterzahl ( Dedic erhielt eine 5 minütige Zeitstrafe) umkurvte Zbulim Hoti 4 Freisinger Verteidiger und sein unhaltbarer 12 Meter Schuss zum 5-2 bedeutete die Vorentscheidung.   Das bleibt deren Geheimnis   Max Kern starte 5 Minuten vor dem Abpfiff am rechten Flügel ein sehenswertes Solo, scheiterte am Freisinger Torhüter, und Markus Schwartz schob den Abpraller zum 6-2 ins Tor.   Falk Tosun erzielte in der 89. Minute den 6-3 Endstand, als die Rosenheimer Abwehr erneut unsortiert war, und die Freisinger für ihr unermüdliches Anrennen zumindest mit einer Ergebniskorrektur belohnt wurden. Bei etwas mehr Konzentration im Abschluss, wäre auch ein Punktgewinn der Heimmannschaft nicht unverdient gewesen. Warum allerdings bei solch sommerlichen Verhältnissen auf einem Kunstrasen gespielt werden muss, bleibt das große Geheimnis der Gastgeber.   SB DJK Rosenheim: Marinus Fazekas, Simon Schroll , Alex Prechtl, Marco Oberberger, Daniel Urich (ab 31. Michael Schröder), Alexander Schober, Michael Wallner (ab 68. Stefan Drechsler), Markus Schwartz (ab 46. Max Kern), Fehim Dedic (ab 81. Nesib Puskar) , Nesib Puskar (ab 46. Simon Kapsner , Zbulim Hoti (ab 79. Markus Schwartz),   Schiedsrichter: Rico Spyra Zuschauer : 50   Tore :  1-0 (8.) Thomas Auerweck, 1-1 (11.) Fehim Dedic, 2-1(30.) Thomas Auerweck, 2-2 (47.) Simon Kaspner, 2-3 (54.) Zbulim Hoti, 2-4 (69.) Fehim Dedic, 2-5 (77) Zbulim Hoti, 2--6 (85.) Markus Schwartz, 3-6 (89.) Falk Tosun   Pressemitteilung SB-DJK Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare