Vogelhaus vs. Rote Laterne: Rivalität ist, wenn man trotzdem lacht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Der TSV Aßling will sich für das Emmeringer "Geschenk" mit einer Roten Laterne bei ihren Nachbarn bedanken.

Das Verhältnis zwischen dem TSV Aßling und dem TSV Emmering ist von einer ausgeprägten Rivalität bestimmt. Als die Emmeringer Anhänger am Wochenende dem Rivalen einen Streich spielten, ließ die Antwort nicht lange auf sich warten.

Eine nette Anekdote hat uns vom TSV Aßling erreicht. Die ausgeprägte Rivalität zwischen dem hiesigen TSV und den Grün-Weißen vom TSV Emmering sollte mittlerweile auch über die Gemeindegrenzen bekannt sein.

Nicht zuletzt das Derby zwischen den beiden Vereinen im Jahre 2012, als über 800 Zuschauer ins Pfarrbachstadion strömten, verdeutlichte dies. Mittlerweile spielen die Emmeringer zwar eine Klasse höher als ihre Nachbarn, doch der Konkurrenz tut dies keinen Abbruch.

In einer Nacht-und-Nebelaktion wurde von einigen Emmeringern Anhängern kurz vor Punktspielstart der Aßlinger ein Vogelhaus mit aufgemaltem Emmering-Wappen am Aßlinger Sportplatz angebracht.

Sehnsucht nach dem Derby

Diese ließen das so natürlich nicht auf sich sitzen und reagierten ihrerseits mit Humor. Auf der Homepage des TSV Aßling bedankte man sich artig für das "Geschenk" und versprach, dass man sich mit einer eigens angefertigten Roten Laterne bei Emmering bedanken werde.

So würde der TSVE seinerseits den Weg zurück in die A-Klasse leichter finden und man könne bald wieder gemeinschaftlich Derbys austragen.

Mit einem eigenen Facebook-Post "bedankte" sich der TSV Aßling artig in Emmering. Hier geht es zum Post. . .

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare