Waldkraiburgs Damen triumphieren

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die überragende Lisa Scharf kämpfte um jeden Ball und sorgte für Schwung in der Offensive

Überzeugender Auftritt gegen Taufkirchen

Am Freitagabend machten die Damen des VfL Waldkraiburg da weiter, wo sie am Sonntag in Gmund am Tegernsee aufgehört hatten. Im Derby gegen die BSG Taufkirchen feierte die Brandlmaier-Truppe bei ihrem Heimdebüt einen verdienten 2:1 Erfolg. Bei strömenden Regen verwandelte Kapitänin Romina Weißenberger einen Foulmeter zu frühen Führung. Der Ausgleich der Gäste fiel noch vor der Pause durch einen unhaltbaren Freistoß. Aber eine Viertelstunde vor Schluss wurden die VfLerinnen für ihre Bemühungen belohnt und Neuzugang Sabrina Wenzl erzielte den 2:1 Siegtreffer. Kaum hatte Schiedsrichter Hans Müller die Partie angepfiffen, da begann es auch schon zu regnen, doch davon ließ sich die bestens eingestellte Brandlmaier-Truppe nicht irritieren. Sie legten los wie die Feuerwehr. Bereits in der fünften Minute hätte Mari Müller mit ihrem Alleingang die Führung erzielen können, doch dies verhinderte der rechte Torpfosten. Zwei Minuten später ein schönes Zuspiel genau in den Lauf von Teresa Gold. Im Strafraum wurde sie von zwei Gegenspielerinnen in die Zange genommen und kam zu Fall. Klare Sache – Elfmeter. Diese Chance ließ sich Romina Weißenberger nicht nehmen und verwandelte auch ihren zweiten Strafstoß in dieser Saison sicher und unhaltbar (7.). Kurz drauf fast das 2:0. Nach einem Pressschlag von Weißenberger an der Mittellinie bekam der Ball viel Effet und sprang Müller genau vor die Füße. Sie legte ab auf Teresa Gold, doch sie verzog den Ball am langen Pfosten vorbei.

Knapp eine halbe Stunde war gespielt, da startete die überragende Lisa Scharf einen Alleingang, scheiterte aber an der herauslaufenden Gästetorhüterin. Der Ball kam zu Lisa Winterer, die aus 16 Metern gleich abzog. Irgendwie brachte die Taufkirchenerin Kapitänin Angelika Sonnleiter ihren Kopf noch an den Ball und verhinderte somit ein weiteres Tor der Industriestädterinnen. Wie aus heiterem Himmel fiel dann der 1:1 Ausgleich durch einen Freistoß aus gut und gerne 25 Metern (36.). Keine einzige Chance ließ die gutstehende VfL-Abwehr zu. Aber was für ein Pfund von Angelika Sonnleitner, die den Ball aus dieser Entfernung an die Unterkante der Latte hämmerte. Nicht den Hauch einer Chance für Sabrina Kapp die ihre Heimpremiere im VfL-Tor hatte. Ärgerlich, wenn der erste Schuss aufs Tor gleich drin ist, aber da wäre auch so mancher Profitorhüter machtlos gewesen. Noch vor der Pause hatten die Hausherrinnen zwei Möglichkeiten erneut in Führung zu gehen, doch beide ließen sie ungenutzt. Zuerst schoss Lisa Scharf von der Strafraumkante knapp über die Latte und dann traf Mari Müller, nach einem schönen Freistoß von Lisa Winterer, im Fallen den Ball nicht voll und so sprang er hauchdünn am Pfosten vorbei.Nach dem Wechsel stellte Coach Hias Brandlmaier leicht um, da Cori Diakovrakis bereits Mitte der ersten Halbzeit mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden musste. Damit tat sich sein Team allerdings ein schwerer als gedacht, so dass die Gäste aus Taufkirchen ein wenig Oberwasser bekamen, ohne sich allerdings zwingende Torchancen heraus zu spielen. Zu gut stand die Abwehr um Romina Weißenberger. Lediglich bei dem Weitschuss von Alisa Bäumler musste „Red Head“ Sabrina Kapp ihr Können zeigen, um den platzieren Schuss zu halten. Im Anschluss erneut zwei gute Möglichkeiten für den VfL durch Mari Müller und Lisa Winterer doch beide Male war Nicole Neudecker im Gästetor zur Stelle. In der 73. Minute war dann aber auch sie machtlos. Nach einer Ecke kam Sabrina Wenzl an den Ball und schlenzte ihn gefühlvoll halbhoch ins lange Eck. Die VfL-Damen wurden ihr Bemühen und ihren Kampfgeist belohnt und die jüngste Spielerin auf dem Platz zur Matchwinnerin. Die letzten 17 Minuten ließ Die Brandlmaier-Truppe nichts mehr zu und brachte den Sieg über die Zeit. Damit sind die VfL-Damen auch nach dem zweiten Spieltag Tabellenführer.

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg

Spielstatistik:Aufstellungen:VfL: 1 Kapp, 6 Wenzl, 7 Diakovrakis (ab 23. 14 Zankl), 8 Grübl, 9 Müller, 10 Weißenberger (C), 11 Winterer (ab 90. 12 Tekneyan), 12 Drechsel, 13 Gold (ab 54.), 15 Scharf, 16 Kitzeder (ab 60. 4 Schmidt)Tore: 1:0 Weißenberger (7./Strafstoß), 1:1 Sonnleitner (36.) u. 2:1 Wenzl (73.)besondere Vorkommnisse: keineSchiedsrichter: Hans MüllerZuschauer: 75

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare