Westerndorf lässt Amerang keine Chance

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das dachten sich wohl auch die beiden Mannschaften, denn es entwickelte sich eine stellenweise sehr hitzige Partie mit vielen gelben Karten (SVW 6, SVA 2), auch aufgrund der Tatsache, dass Amerang nicht in der Tabelle weiter nach unten rutschen und Westerndorf den Anschluss nach oben nicht verlieren wollte.

Das Spiel war in den ersten fünfzehn Minuten sehr zerfahren, es hatte den Anschein als machte sich eine gewisse Frühjahrsmüdigkeit bemerkbar. Die Spieler des SV Amerang legten sich immer sehr schnell auf den Boden und meldeten ihre Müdigkeit auch immer lautstark dem Schiedsrichter.

Die Heimmannschaft bekam am Anfang der Partie keinen rechten Zugriff auf das Spiel, auch aufgrund der vielen Unterbrechungen.

Krauss schiebt zur Führung ein

Es dauerte bis zur 18. Minute, ehe die Melnik-Elf ihre erste Chance hatte. Aber der Gästetorwart war schneller als Fabian Martinus und konnte den Ball entschärfen.

In der 19. Minute bekam der SVW einen Freistoß von der rechten Seite zugesprochen. Dieser wurde schön in den Strafraum geschlagen, Michael Westner auf Seiten des SV Amerang sprang unter dem Ball durch und Michael Krauß brauchte die freiliegende Kugel nur noch über die Linie schieben. Schon Stand es 1:0.

Nun bekam Westerndorf das Spiel unter Kontrolle und konnte sich einige Möglichkeiten erarbeiten.

In der 25. Minute bekam der SVA den Ball nach einer Flanke nicht mehr aus dem Strafraum und nach einer Reihe abgefälschter Bälle kam der Ball knapp vor den Fünfer wo Torben Gartzen wartete und ohne Probleme zum 2:0 einköpfte.

Westerndorf mit mehr Spielanteilen

Die Heimmannschaft hatte nun ein Übergewicht an Spielanteilen und so kam es zu einer weiteren Möglichkeit in der 44. Minute als Torben Gartzen nach einer Flanke von Maximilian Kollmer nur die Latte traf.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte war es dann wieder Torben Gartzen mit dem Kopf, der eine abgefälschte Flanke von links zum 3:0 Pausenstand verwandeln konnte.

 Die zweite Hälfte unterschied sich anfangs nicht wirklich von der ersten. Alles spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab, keine Mannschaft konnte wirklich Torgefahr ausstrahlen. Ab der 65. Spielminute ließ die Heimmannschaft den Gegner wieder besser ins Spiel kommen, aber meistens war auch hier an der Strafraumgrenze Schluss. Bis auf eine Möglichkeit in der 76. Minute, als ein Ameranger Spieler allein auf Simon Rott zulief, den Ball aber an die Latte setzte.

Das war anscheinend ein Weckruf für den SV Westerndorf, den kurz darauf gab es eine Möglichkeit für Torben Gartzen, als er von Michael Krauß schön bedient wurde. Michael Westner konnte den Ball aber wegschlagen und der Nachschuss wurde von einem Abwehrspieler per Kopf geklärt. Das war es dann auch schon mit den größeren Möglichkeiten. Der SVW hatte das Spiel im Griff und so konnte der SV Amerang am Ergebnis nichts mehr ändern.(egg)

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare