Wichtiger gehts nicht - Sportbund gelingt Befreiungsschlag

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Sportbund feiert den Sieg über Manching

Der Sportbund Rosenheim kann endlich wieder jubeln. Die Mannschaft von Matthias Pongratz besiegte am Samstagnachmittag den SV Manching und hat einen überlebenswichtigen Sieg im Abstiegskampf der Landesliga Südost gefeiert.

Der Sportbund Rosenheim kann endlich wieder jubeln. Die Mannschaft von Matthias Pongratz besiegte am Samstagnachmittag den SV Manching mit 3:1 (1:0) und hat einen überlebenswichtigen Sieg im Abstiegskampf der Landesliga Südost gefeiert.

Mit dem Rücken zur Wand war der Sportbund in das Spiel gegen den Aufsteiger gegangen, er hat sich endlich freigespielt. Nach 90 Minuten lagen sich Spieler, Fans und Verantwortliche in den Armen, der erste Heimsieg der Saison ist eingefahren.

Mit dem zweiten Saisonsieg hat der Sportbund den Rückstand auf einen Abstiegsrelegationsplatz bis auf drei Punkte verkürzt, entsprechend erleichtert zeigte sich Pongratz nach der Partie.

Jetzt gibts eine Maß Bier

"Heute haben wir im Kollektiv gut gearbeitet. Der absolute Wille war da, das hat man von Beginn an gespürt. Eigentlich hätten wir das Spiel schon in der ersten Hälfte entscheiden müssen, aber uns fehlt momentan natürlich etwas Selbstvertrauen. Jetzt will ich aber nur noch eine entspannte Maß Bier auf dem Herbstfest trinken".

Die hat sich der SBR-Übungsleiter auch redlich verdient, zu aufreibend waren die letzten Wochen.

Die Anfangsphase verlief noch ausgeglichen, wobei auch Manching seine Möglichkeiten hatte. Dann aber wurde der SBR immer stärker und erzielte durch einen schönen Heber von Andreas Wörndl die Führung. Diese hätte bis zur Pause auch höher ausfallen können, Florian Hofmann scheiterte bei der größten Chance.

Sportbund wird vom Ausgleich wachgeküsst

Eine ähnliche Gelegenheit besaß nach dem Wechsel auch Yasin Temel, ehe die Gäste zum Ausgleich kamen. Das 1:1, das im Nachschuss erzielt wurde, war aber die einzige gefährliche Aktion der Manchinger nach dem Wechsel.

Der SBR zeigte sich nur kurz geschockt, Fatih Eminoglu und Florian Hofmann hatten gleich wieder Gelegenheiten, ehe Philipp König nach glänzender Vorarbeit von Slaven Jokic zur neuerlichen SBR-Führung traf. Danach hatten die Rosenheimer deutlich mehr vom Spiel, mussten aber bis in die Schlussphase hinein warten, um die Entscheidung herbeizuführen. Das 3:1 markierte Jokic nach Zuspiel von Andreas Egger.

"Wir brauchen die Geilheit"

"Mit der ersten Viertelstunde kann ich zufrieden sein, danach kam einfach zu wenig. Wir haben schwierige Wochen hinter uns, stehen aber auf und versuchen es nächste Woche wieder", sagte Manching-Coach Torsten Holm.

Sein Gegenüber wollte nicht in zu große Euphorie verfallen und brachte auf den Punkt, wie es in den nächsten Wochen weitergehen muss. "Ich investiere so viel in diesen Verein. Wir müssen aufwachen und alle Kräfte bündeln. Die Geilheit auf Siege muss Woche für Woche vorherrschen. Sonst gewinnst du auch in der Landesliga nichts."

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare