Wieninger-Pokal - Schonstett überzeugt gegen Inzell

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der SV Schonstett gewinnt verdient gegen den klassenhöheren SC Inzell mit 3:2 und qualifiziert sich somit für die zweite Runde des Wieninger Pokals 2015. Betzl, Maier und Schamberger erzielten die Treffer.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Bereits in der 5. Spielminute vergab der SVS einen Elfmeter. Benno Maier setzte sich auf der rechten Außenbahn gegen seinen Gegenspieler durch und konnte hier nur regelwidrig von diesem im Strafraum gestoppt werden. Der fällige Elfmeter wurde jedoch dann von Christoph Obermaier leider vergeben.

Die Gäste aus Inzell reagierten jedoch keineswegs geschockt und erzielten Ihrerseits nur zwei Minuten später durch Fabian Zeidler das Führungstor. Der SVS rannte nun an und drängte auf den Ausgleich doch der sehr gut aufgelegte Pirmin Göllinger im Inzeller-Tor hielt seine Mannschaft im Spiel. Über das schnelle Aufbauspiel und einigen hochkarätigen Chancen fiel dann doch in der 27. Minute der verdiente Ausgleich. Nach einem Schuss von Benno Maier, der von einem Inzeller Verteidiger noch abgefälscht wurde, schlug der Ball unhaltbar im Inzeller Gehäuse ein.

Glück und Cleverness

Bereits fünf Minuten später markierte Anton Schamberger anschließend sogar den Führungstreffer für Schonstett. Über einen wunderschönen Diagonalball von Marcus Rieger konnte sich Fabio Ostermeier auf der rechten Seite mustergültig gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und bediente anschließend Anton Schamberger der in Torjäger-Manier den Torwart umkurvte und nur mehr ins leere Tor einschieben musste. Die zweite Hälfte begann anschließend sehr verhalten doch der SC Inzell kam zu dieser Zeit immer besser ins Spiel und der SVS hatte bei Chancen durch die Inzeller Andi Wieser, Andi Rieder sowie Michael Schaffler teilweise das nötige Dusel oder Timo Winkler im Tor der die Chancen des SCI ganz „easy“ vereitelte.

In der 61. Minute folgte dann das 3:1 für das Team von Tom Kurzinger. Wiederum war es Fabio Ostermeier der sich auf der rechten Seite durchtankte und Marcus Rieger im Zentrum bediente. Rieger umspielte noch einen Gegenspieler und legte auf den absolut frei stehenden Hubert Betzl ab welcher dann SCI-Torwart Göllinger keine Chance lies. Etwas überraschend folgte dann der Anschlusstreffer der Gäste in der 66. Minute welchen Andi Rieder zum 2:3 aus Inzeller Sicht markierte.

Spannung bis zum Schlusspfiff

Das Spiel wurde nun hitziger und ruppiger doch der klasse leitende Schiedsrichter Kevin Mayer vom SV Schechen hatte die Partie zu jeder Zeit im Griff. Konterchancen des SVS über den eingewechselten Andi Otter oder Stürmer Fabio Ostermeier konnte das Heimteam nicht nutzen und so blieb die Partie spannend bis zum Schluss. Inzell´s Michael Schaffler hätte in der 88. Minuten fast doch noch den Ausgleich erzielt.

Sein Freistoß ging aber nur an die Querstange und SVS-Verteidiger Stefan Hinterstocker konnte die Situation klären. Trauriger Höhepunkt einer eigentlich doch durchwegs fairen Partie war die rote Karte für Christian Bauregger vom SC Inzell in der 93. Spielminute der SVS-Stürmer Anton Schamberger an der Eckfahne von hinten mit gestreckten Beinen umsäbelte. Mit diesem Sieg ist der SVS nun in die zweite Runde des Wieninger-Pokals eingezogen welche am Dienstag den 21.07.2015 stattfindet. Der Gegner hier wird am heutigen Abend ermittelt wenn der WSV Aschau i. Ch. gegen Oberteisendorf antritt.

Am kommenden Samstag, 18.07.2015 findet um 18.30 Uhr das zweite Spiel des Steiner-Pokals statt. Gegner ist hier der SV Leobendorf. Der SV Schonstett würde sich hier über viele Zuschauer und Unterstützer freuen und wünscht dem SV Surberg bereits jetzt eine gute Anfahrt.

Pressemitteilung SV Schonstett

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare