VfL will auch in Heimstetten überraschen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nach dem der VfL Waldkraiburg unter der Woche der Sensationssieg gegen die bis dahin ungeschlagenen Kolbermoorer gelungen ist, will man nun auch am Sonntagnachmittag in Heimstetten punkten – am besten gleich wieder dreifach! Die Münchener Vorstädter hatten einen sehr guten Saisonstart mit drei Siegen und einem Unentschieden und waren zwischenzeitlich auch Tabellenführer. In den ersten Spielen schoss Max Ebeling allein fünf Tore. Er wurde dann aber sofort in die 1. Mannschaft berufen und wechselte unter der Woche zum SV Wacker Burghausen.

Aber die letzten vier Spiele konnten nicht gewonnen werden und so rutschte man auf den 7. Platz ab. Letzte Woche kassierte der SVH II sogar eine richtig herbe 0:4 Klatsche beim Aufsteiger TSV Kastl. Das obwohl man sich gerade in der Abwehr mit Florian Kopp vom Landesligaabsteiger Falke Markt Schwaben und dem jungen Fabian Lüders aus der 1. Mannschaft verstärkt hat. Fehlen wird dem SVH II am Sonntag der erfahrene Sebastian Kneißl und der Kroate Marco Tomicic, die beide noch rotgesperrt sind. Vielleicht kann der VfL die Chance nutzen und den momentan schwächelnden Heimstettener ein Bein stellen und die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Nach dem Sieg unter der Woche ist die Gibis-Truppe topmotiviert und will unbedingt an die Leistung vom Nachholspiel anknüpfen.

Nachdem sich glücklicherweise keiner verletzt hat, wird Spielertrainer Markus Gibis auf seine erfolgreiche Elf zurückgreifen können. In der Abwehr wird wieder Kapitän Benny Hadzic das Ruder übernehmen und zusammen mit Wahid Alemi, der bisher durch sehr gute Leistungen überzeugen konnte, die beiden jungen Außenverteidiger führen. Ob sich „Chippo“ wieder selber ins Sturmzentrum stellt, wollte er noch nicht verraten. Diese Maßnahme hatte am Dienstag gezeigt, dass dadurch das Angriffsspiel des VfL merklich belebt wurde. Seine große Erfahrung und sein körperliches Durchsetzungsvermögen flössen so manchem gegnerischen Spieler Respekt ein. Fehlen wird weiterhin Routinier Raimi Stuiber, dessen Rotsperre noch offen ist.

Erfreuliches gibt es auch aus der Verletztenabteilung zu vermelden. Neuzugang Lukas Geier ist nach seiner Knieverletzung wieder ins Training eingestiegen. Martin Traunsberger, der „Shootingstar“ der letzten Saison hat nach seiner Hüft-OP letzte Woche wieder mit dem Lauftraining begonnen und wird, schon viel früher als erwartet, wieder mit der Mannschaft trainieren können. Los geht’s am Sonntag im Ascheimer Sportpark um 15 Uhr.

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare