Würzburg vergessen, Augsburg schlagen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der SV Wacker Burghausen gastiert am Samstag um 14 Uhr beim FC Augsburg II.

Nach dem Pokal-Krimi gegen die Würzburger Kickers heißt es nun, sich wieder auf die Liga zu konzentrieren. Die Enttäuschung war natürlich groß, doch sollte positiv gesehen werden dass man dem Ligaprimus über die gesamte Spielzeit gut Paroli geboten hat und man knapp an der Überraschung vorbeigeschrammt ist.

Coach Uwe Wolf hat der Mannschaft nach dem Spiel klar mitgeteilt, dass man hart weiterarbeiten muss, um die noch nötigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu erreichen. Denn nur das zählt ab sofort und darauf sollte man sich konzentrieren.

U21-Tour für Wacker

Das Auswärtsspiel am Samstag beim FC Augsburg II wird der erste harte Brocken der nächsten Wochen. Der FCA ist seit 8 Ligaspielen ungeschlagen, die vier Spiele nach dem Winter konnten alle gewonnen werden, u.a. die Heimspiele gegen die U21-Mannschaften des FC Bayern und des 1.FC Nürnberg. Der scheidende Coach Dieter Märkle hat tolle Arbeit geleistet und wieder einige Spieler in Richtung des Profi-Kaders gebracht. Aufpassen sollte man vor allem auf Top-Torjäger Valonis Kadrijaj, der seine Verletzung auskuriert hat und wieder mit dabei sein wird.

Uwe Wolf hat personell die Qual der Wahl. Alle Spieler sind einsatzfähig und brennen auf den Einsatz. Ob der Coach nach dem schweren Pokal-Fight die Rotationsmaschine anwirft wird sich kurz vor Spielbeginn zeigen. Wichtig wird sein die spielstarken Augsburger permanent unter Druck zu setzen um diese nicht ins Spiel kommen zu lassen. Aber hier wird Uwe Wolf sicherlich die richtige Taktik finden.

Das Spiel findet im denkwürdigen Rosenau-Stadion statt. Das denkmalgeschützte Stadion ist mit einem Fassungsvermögen von 28.000 Zuschauern sicherlich eines der Highlights der Regionalliga-Stadien.

Quelle: wacker1930.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare