Buchbach dreht verrücktes Derby

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der TSV Buchbach hat am Freitagabend ein dramatisches und emotionales Derby in der Fußball-Regionalliga gegen den SV Wacker Burghausen mit 2:1 für sich entschieden. Die Burghauser lagen zur Pause verdient durch Thomas Leberfinger in Führung, doch nach dem Wechsel drehten Aleksandro Petrovic und Thomas Breu mit ihren Treffern die Partie.

Der Jubel war bei den Gastgebern nach Schlusspfiff natürlich groß war und Trainer Anton Bobenstetter schwärmte: "Ein hartes Stück Arbeit. Kompliment an die Mannschaft, wieder ein Stück Fußball-Geschichte. Auf der anderen Seite war Mario Demmelbauer nicht nur deprimiert, sondern auch ziemlich angefressen: "Das haben sich meine Jungs nicht verdient. In der zweiten Hälfte hat der Schiedsrichter nur eine Richtung gekannt."

Die Gäste mussten kurzfristig auf Angreifer Harun Sulimani verzichten, der erneut mit Adduktoren-Problemen zu kämpfen hat. So waren die Burghauser nach den Ausfällen von Thomas Prinz, Heiko Schwarz und Benjamin Kindsvater in der Offensive geschwächt, zumal auch Lucas Altenstrasser nach einer Grippe noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war. Bei den Hausherren dagegen ein umgekehrtes Bild: Mit den verletzten Maxi Drum und Moritz Löffler, sowie dem gesperrten Maxi Knauer fehlten Buchbach gleich drei Innenverteidiger. Und das machte sich in der 24. Minute bemerkbar, als Leberfinger eine Ecke von Christoph Burkard völlig ungedeckt aus wenigen Metern zum 1:0 für Wacker einköpfen konnte - durch die Hosenträger von Keeper Dominik Süßmaier. Drei Minuten später hatte Burkhard mit einem tollen Freistoß Pech, der knapp übers Dreieck flog, aber auch Buchbach hatte im ersten Durchgang zwei dicke Chancen: In der 16. Minute durch Maxi Hain, der nach Ecke von Mijo Stijpic und Weiterleitung von Thomas Hamberger aus zehn Metern neben den Pfosten traf und durch Stefan Denk, der aus 18 Metern das Ziel ebenfalls knapp verfehlte (36.).

Nach der Pause legte die Partie deutlich an Intensität zu. Beide Teams kämpften mit offenem Visier, wobei die Gäste durch Daniel Jais die ersten Chancen besaßen, doch einmal schoss der Angreifer drüber, beim zweiten Mal blockte Simon Motz seinen Schuss. Nach Flanke von Motz hatte Stefan Alschinger die große Chance auf den Ausgleich, schoss aber mit viel Risiko über den Kasten (60.). Drei Minuten später war es dann aber so weit: Petrovic traf nach Ecke von Stijepic per Kopf zum Ausgleich.

Danach überschlugen sich kurzzeitig die Ereignisse: Erst klärte Kevin Hingerl nach Fehler von Süßmaier gegen Leberfinger auf der Linie (73.). Im Gegenzug holte Patrick Walleth Christian Brucia von hinten von den Beinen - Rot! Burghausen stellte um, stand nun etwas tiefer, versteckte sich aber keineswegs. Drei Minuten vor Schluss traf der eben eingewechselte Altenstrasser das Außennetz, doch dann schlug Buchbach noch einmal zu und Breu köpfte nach Flanke von Markus Grübl über Alexander Eiban in den Winkel (88.).

TSV Buchbach: Süßmaier - Grübl, Hingerl, Maxi Hain, Motz - Hannes Hain (46. Alschinger), Petrovic - Brucia, Denk (86. Hellinger) - Hamberger (74. Breu), Stijepic. Trainer: Bobenstetter/Werner.

SV Wacker Burghausen: Eiban - Burkard, Leberfinger, Kirschner, Taffertshofer - Knochner - Schröck, Walleth - Bauer (78. Duvnjak), Karayün (68. Giglberger) - Jais (87. Altenstrasser). Trainer: Demmelbauer.

Tore: 0:1 Leberfinger (24.), 1:1 Petrovic (63.), 2:1 Breu (88.)

Schiedsrichter: Pflaums (SV Dörfleins)

Zuschauer: 1 603

Gelb: - / Karayün, Knochner

Rot: Walleth (73.) wegen groben Foulspiels

Besonderheiten: keine

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare