FC Amberg - TSV Buchbach 0:1

Buchbach beendet Rechenspiele

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Können die nächste Regionalliga-Saison planen - TSV-Coach Anton Bobenstetter(r.) und sein Co Walter Werner(l.).

Amberg - Der TSV Buchbach gewinnt glücklich in der Nachspielzeit in der Oberpfalz beim FC Amberg und sichert sich auch rechnerisch den Klassenerhalt. Beim TSV können jetzt also endültig die Weichen für eine weiter erfolgreiche Regionalliga-Saison gestellt werden.

In der ersten Halbzeit ergriffen die abstiegsbedrohten Oberpfälzer die Initiative und versuchten nach 11 sieglosen Spielen in Serie und fast 800 Minuten ohne eigenen Torerfolg endlich wieder für einen Dreier zu sorgen. Buchbach hingegen wartete ab und versuchte, wie in den letzten anstrengenden Wochen des Öfteren, hinten sicher zu stehen und mittels schnellem Umschaltspiel zu eigenen Möglichkeiten zu kommen.

Beiden Mannschaften gelang ihr Vorhaben nur leidlich, wobei Amberg die größeren Spielanteile für sich verbuchen konnte. Der FCA operierte jedoch hauptsächlich mit langen Bällen und war im Mittelfeld immer wieder zu ungenau - somit sprang wenig Gefährliches aus der eigenen Überlegenheit heraus. Da Torchancen auf beiden Seiten absolute Rarität blieben, ging es auch mit einem folgerichtigen und unaufgeregten 0:0 in die Halbzeitpause.

Keine Tore und wenig Ansehnliches zur Halbzeit

Service:

Erst nach einer geschlagenen Stunde Amberg mit der ersten richtig guten Torgelegenheit: Nach einem gescheiten Pass von Kevin Kühnlein, zog Benjamin Werner ab - verfehlte jedoch das Gehäuse des TSV um einen guten Meter. Fünf Minuten später dann auch einmal Buchbach mit Torgefahr: nach einem Freistoß von Maximilian Drum aus 25 Metern kam Maximilian Hein frei zum Kofball - zwei Meter vorbei.

Die Amberger mühten sich weiterhin, allerdings blieben ihre Aktionen weiter zu ungenau und brotlos. Buchbach ließ sich nicht herauslocken und trug nur das Nötigste zum Spielgeschehen bei. Torchancen musste man in dieser Partie daher mit der Lupe suchen. Wenn es welche gab, hatten sie die Gastgeber - vergaben jedoch kläglich oder zu harmlos.

Buchbach triumphiert in letzter Minute

Obwohl die Hausherren von der Einstellung her alles probierten, sah es lange nach einer klassischen Nullnummer ohne große Höhepunkte aus. Wie es aber so ist, wenn man ganz unten drin steht, ereilte die Oberpfälzer doch noch das späte Unheil in Form des spielentscheidenden Gegentreffers. Buchbachs Florian Pflügler war es, der in der Nachspielzeit mit seinem ersten Saisontreffer einen glücklichen Auswärtserfolg des TSV perfekt machte. Nach einem Freistoß aus 35 Meter stand er allein gelassen am langen Pfosten und hatte keinerlei Mühe den Ball per Kopf in die Maschen zu drücken (92.).

Für den TSV Buchbach ist mit diesem Auswärtssieg auch alle Rechnerei und graue Theorie überflüssig. Mit 13 Punkten Vorsprung auf den ersten Platz der Abstiegs-Relegation bei noch verbleibenden 4 Partien ist auch arithmetisch alles klar. Anton Bobenstetter und seine Buchbacher können also für die Regionalliga Bayern 2016/17 planen.

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare