TSV Buchbach - FC Bayern München II 1:3

Bayern II zu stark für den TSV Buchbach

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nichts zu machen für die Spieler von Trainer Anton Bobenstetter: Am Montagabend musste sich der TSV Buchbach gegen die Bayernreserve geschlagen geben.

Buchbach - Der TSV Buchbach hat das Nachholspiel vom vierten Spieltag der Fußball-Regionalliga am Montag verloren: Der FC Bayern München II zeigte seine beste Saisonleistung und entführte mit 3:1 die Punkte aus der SMR-Arena.

Aus Buchbach berichtet Michael Buchholz

„Die Bayern waren einfach stark, aber wir haben ihnen das erste Tor selber aufgelegt und haben dann den Ausgleich bei einer Top-Chance verpasst“, analysierte Trainer Anton Bobenstetter und sein „Co“ Walter Werner meinte: „Das Fleisch war willig, aber die Beine waren schwer.“ Im vierten Spiel binnen zehn Tagen kamen die Rot-Weißen gegen einen spielstarken Gegner schwer in die Gänge. Die Bayern kombinierten phasenweise nach Belieben, wobei die meisten Angriffe ohne Wirkung verpufften.

Service:

° Zur Spielstatistik

° Zur Tabelle

Die Buchbacher agierten meist zu zögerlich, hatten es aber auch gegen die taktisch disziplinierten Bayern, die in der Rückwärtsbewegung die Dreier- zur Fünferkette machten, schwer. Die erste Gelegenheit hatten dennoch die Hausherren, als ein Kopfball von Thomas Leberfinger nach Freistoß von Maxi Drum über die Latte ging (18.). Vermutlich wäre die erste Hälfte ohne Treffer zu Ende gegangen, hätten sich die Buchbacher nicht einen kapitalen Schnitzer geleistet, Kalle Lappe steckte nach dem Fauxpas von Andreas Markmüller auf Milos Pantovic durch, der Maxi Weber aus 14 Metern verlud (23.). Die Bayern in der Folge mit einigen Halbchancen, auf Buchbacher Seite setzte Lukas Dotzler seinen Schuss nach einem abgewehrten Freistoß zu hoch an (34.).

TSV Buchbach - FC Bayern München II

Die Bayern kamen druckvoll aus der Kabine, drängten auf die Entscheidung und wieder war es Pantovic, der nach Hereingabe von Marco Hingerl fast getroffen hätte (52.). In der 56. Minute dann die bis dato größte Chance der Hausherren, als Gordon Büch in den Rücken der Abwehr spielte und Aleks Petrovic den Ball mit dem linken Fuß über den Kasten setzte - das wär`s gewesen! „Das hätten wir machen müssen“, so Bobenstetter. Buchbach riskierte in der Folge etwas mehr und wurde prompt bestraft: Marco Hingerl tanzte nach einem Konter seinen Gegenspieler aus und gab Weber mit einem platzierten Schuss ins lange Eck aus zwölf Metern das Nachsehen (65.). Mit dem Mut der Verzweiflung rannten die Rot-Weißen in der Folge an, die Bayern-Defensive vor Bundesliga-Keeper Tom Starke stand aber meist sicher. Bis zur 76. Minute, als Patrick Walleth einen Freistoß von der linken Seite in den Strafraum brachte und Petrovic zum Anschlusstreffer einköpfte.

Hoffnung für die Fans der Rot-Weißen unter den 1630 Zuschauern! Die währte jedoch nicht allzu lange, den in der 81. Minute war es der eingewechselte Raphael Obermair, der nach Traumpass aus dem Mittelfeld den Deckel draufmachte: Zunächst scheiterte der Ex-Rosenheimer noch an Weber, der den Ball aber nicht festhalten konnte und so musste Obermair die Kugel nur noch ins verwaiste Tor schieben. „Gegen Bayern kann man verlieren, wichtig ist nächsten Samstag in Schweinfurt. Da holen wir wieder was, davon bin überzeugt“, richtete Petrovic den Blick bereits nach vorne.

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare