Vorschau: FC Ingolstadt II - TSV 1860 Rosenheim

1860 Rosenheim reist selbstbewusst in die Autostadt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mit Zusammenhalt und Willen gemeinsam zum Ziel! Dass die "Jungen Wilden" der letzten Saison auch Regionalliga können, haben sie gegen Unterhaching bewiesen. Jetzt wollen sie in Ingolstadt erste Punkte.

Rosenheim - Am zweiten Spieltag der Regionalliga Bayern muss der TSV 1860 Rosenheim am Freitag um 19:00 Uhr bei der zweiten Mannschaft des FC Ingolstadt antreten. Anlass nach dem selbstbewussten Auftreten gegen die SpVgg Unterhaching auswärts auf Punkte zu hoffen, gibt es genug.

Das ebenfalls blutjunge Ingolstädter Team von Trainer Stefan Leitl verlor am ersten Spieltag am Montagabend beim TSV 1860 München II ein wenig unglücklich mit 1:2 Toren. Nachdem Thomas Kurz die kleinen Schanzer kurz vor dem Halbzeitpfiff nicht unverdient in Führung brachte, konnten die Giesinger mit einem Doppelschlag in der letzten Viertelstunde schließlich doch noch den Dreier zu Saisonbeginn einfahren.

Die Mannen um FCI-Kapitän Andreas Buchner werden nun sicherlich alles daran setzen auf heimischen Rasen möglichst dreifach zu punkten um sich dadurch gleich von den hinteren Tabellenrängen entfernen zu können. Doch der Aufsteiger vom TSV 1860 Rosenheim wird etwas dagegen haben - und das Gleiche im Sinn.

Trotz Auftaktniederlage im Topspiel auf dem richtigen Weg

Nach der wirklich beachtlichen Leistung in der Auftaktpartie gegen den Topfavoriten aus Unterhaching, bei der man zwar ebenfalls mit 1:2 Toren den Kürzen zog, aber durchaus schon eine erste Duftmarke setzen konnte, gehen die Sechziger voller Zuversicht an die nächste Herausforderung heran.

Die Ungewissheit, ob man auch in der höheren Spielklasse - vor allem gegen solche Kaliber wie Haching - dagegenhalten kann, ist verflogen. Die Jungs von Trainer Klaus Seidel konnten die Erfahrung machen, dass sie als kompakt auftretende und eingeschworene Einheit aus einer gut organisierten Defensive heraus auf alle Fälle standhalten, ja sogar ein gewichtiges Wörtchen mitreden können.

Service:

Aber - dem Aufsteiger stehen nun weitere 33 Endspiele um den Klassenerhalt bevor! Nur wenn stets die Leistungsgrenze abgerufen und erreicht wird, sind positive Resultate möglich. Ein Nachlassen oder Unkonzentrierten werden in dieser Liga bitterböse bestraft werden, soviel ist sicher - und das wissen auch die Rosenheimer! Dementsprechend wollen sie auftreten.

Neue mit starkem Auftritt gegen Haching - Kroneck zufrieden

Die Neuzugänge um Kapitän Mathias Heiß, den 19-jährigen Alex Zetterer sowie Max Mayerl haben sich nahtlos in das funktionierende Team eingliedern können. Wie gerade die Neuen Heiß, der auch gleich zum neuen Kapitän und damit Nachfolger des geschiedenen "Capitano" Christoph Wallner bestimmt wurde, und Zetterer in einem Spitzenspiel die Abwehr organsierten und zusammenhielten, war beeindruckend. 

Und auch die Entwicklung der Eigengewächse wie zum Beispiel von Sebastian Weber, der am vergangenen Sonntag eine bemerkenswerte Leistung abrufen konnte, oder des eingewechselten Burhan Bahadir lassen einiges für die Zukunft der jungen Rosenheimer versprechen.

Auch der Sportliche Leiter der Roten Hansjörg Kroneck war mit dem Saisonauftakt gegen Unterhaching äußerst zufrieden: „Hätten bei Sascha Marinkovic nicht ein paar wenige Zentimeter gefehlt oder das eigentlich reguläre Tor von Max Mayerl gezählt, wäre mit einer Führung im Rücken sogar ein Punkt oder vielleicht ja sogar noch mehr drin gewesen. Aber das ist abgehakt. Nun wollen wir in Ingolstadt da weitermachen, wo wir aufgehört haben! Ein Punkt ist das realistische Ziel!“.

Tomic wieder dabei - allerdings wie Majdancevic wohl nicht von Anfang an

Mit an Bord wird dann auch wieder Josip Tomic sein, der gegen die Hachinger wegen Krankheit kurzfristig fehlte. Ob er und Goalgetter Danijel Majdancevic (Trainingsrückstand aufgrund längeren Urlaubs) jedoch von Beginn an auflaufen werden, ist fraglich.

Neben dem Langzeitverletzten Johannes Zottl, der unter der Woche am Kreuzband operiert wurde, fehlen noch Stefan Mück und Andreas Maurer, die sich beide noch im Aufbautraining befinden. Ob Neuzugang Torwart Fritz Pflug in Ingolstadt zum Kader gehört, ist noch unklar.

_

Pressemitteilung TSV 1860 Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare