SV Schalding - Wacker Burghausen 1:1

Kein Sieger im Derby - Wacker dreht wieder einen Rückstand

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Derby-Time in Passau. Nach 90 Minuten trennten sich Schalding und Burghausen 1:1.

Passau - Derby-Time am Reuthinger Weg. Wacker Burghausen war zu Gast beim SV Schalding-Heining. "Wir denken nur einen Sieg", erklärte SVW-Coach Uwe Wolf. Auch wenn es nicht für drei Punkte reichte, zeigte der SVW wieder große Moral.

vom Stadion am Reuthinger Weg berichtet Max Böning

Service:

Einiges hat sich verändert seit dem letzten Aufeinandertreffen Ende Februar: Der SV Schalding-Heining wechselte noch während der Spielzeit den Trainer, Anton Autengruber übernahm das Kommando an der Seitenlinie von Ex-Coach Tanzer. Auf Seiten der Burghauser verlängerte zwischenzeitlich Uwe Wolf sein Arbeitspapier.

Während sich die Grün-Weißen aus dem Passauer Westen über den Klassenverbleib freuen konnte, musste Wacker etwas enttäuscht auf die Spielzeit 2015/2016 zurückblicken: Die Tabellenführung, die der SVW noch gegen Schalding verteidigen konnte, musste die Wolf-Truppe noch abgeben – keine 3. Liga in Burghausen.

Dennoch war es natürlich aller Ehren wert, was die Mannschaft von der Salzach an den Tag legte in der Regionalliga Bayern. Bis zum Schluss um die Meisterschaft und die Relegation mitgespielt – das ist bei der Konkurrenz keinesfalls selbstverständlich.

Neutrale Bilanz

Auch heuer will Burghausen zumindest wieder oben mitspielen. Dafür ist aber eine Steigerung nötig, nach bisher einem Sieg, einem Remis und einer Niederlage ist die Bilanz des SVW ausgeglichen. Beim SV Schalding-Heining am Freitagabend sollte möglichst dreifach gepunktet werden.

„Wir denken heute nur an den Sieg“, ließ Uwe Wolf vor Anpfiff der Partie wissen. Sicherlich mit viel Respekt, keinesfalls mit Angst reisten die Burghauser von Ober- nach Niederbayern an den Reuthinger Weg.

Doch in Halbzeit eins des Südostbayern-Derbys war es ein wenig dürftig, was die Gäste zeigten. Es war deutlich, dass der Spielgestalter, Christoph Burkhardt, nach seiner Ampelkarte am Dienstag erstmal nicht zu ersetzen war – erst in den letzten zehn Minuten drängte der SVW etwas mehr auf den Kasten der Passauer.

Pillmeier hatte 1:0 auf dem Fuß

Die beste Möglichkeit im ersten Abschnitt hatten die Hausherren, Michael Pillmeier, Goalgetter der Grün-Weißen, wurde steil geschickt – in Alex Eiban fand er jedoch seinen Meister (8.). Viele Rückpässe fabrizierte Wacker, wenn es über die schnellen Außenspieler ging, wurde es aber immer wieder gefährlich.

Tsoumou mit der besten Chance auf Seiten der Oberbayern, nach seinem Versuch mit der Hacke, holte er immerhin einen Eckball raus. Kurz darauf beendete der Unparteiische die ersten 45 Minuten, der zweite Abschnitt begann dafür umso spektakulärer:

Keine 120 Sekunden waren absolviert, da jubelten die grün-weißen Fans am Reuthinger Weg: Pillmeier legte im Burghauser Strafraum das Spielgerät zurück, Tobias Gressel schob überlegt ein – die Niederbayern in Führung.

Mehr Spannung nach der Pause

Die Partie wurde umkämpfter, mehr Torraumszenen für die Zuschauer im Passauer Westen. 55. Minute: Gute Freistoß-Gelegenheit für Wacker: Der eingewechselte Subasic zog ab, der Ball sprang vom Pfosten zurück ins Feld – weiter 1:0.

Der Tabellenzweite der Vorsaison jetzt deutlich aktiver, das wurde in der 69. Minute belohnt. Christoph Rech, heute der Spielführer der Mannschaft, verwertete nach einer tollen Freistoß-Variante eine Hereingabe von Hingerl, Schaldings Keeper Resch konnte den Ball nur noch aus dem Netz fischen – der Ausgleich!

In der Folge gab Wacker weiter Gas, die Gastgeber versuchten immer wieder durch Konter, entscheidende Nadelstiche zu setzen. Beide Teams hatten bis zum Schluss Chancen - und zwar echte Torgelegenheiten! Die Partie stand bis zum Schlusspfiff auf Messers Schneide.

SVS-Coach noch ohne Pleite

Nach kurzer Nachspielzeit beendete Schiri Beretic das Derby in Passau - die zweite Halbzeit belohnte die Zuseher mit deutlich mehr Spannung. Schaldings Trainer Autengruber bleibt auch in seinem neunten Spiel ohne Niederlage. Burghausen kommt noch nicht so richtig in Fahrt.

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare