SV Wacker Burghausen - TSV 1860 München II 0:1

Wacker hat die Chancen, Löwen haben die Punkte

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kein Durchkommen für den SVW: Die Junglöwen entführen alle drei Zähler aus Burghausen.

Burghausen - Es hat auch an diesem Heimspiel nicht sollen sein: Wacker Burghausen kann in der heimischen Arena auch gegen die "Junglöwen" trotz zahlreicher Chancen nicht punkten. 1860 gelingt erst spät der entscheidende Treffer.

aus der Wacker-Arena berichtet Michael Buchholz

Der SV Wacker Burghausen wartet weiter auf den dritten Heimsieg der laufenden Saison in der Fußball-Regionalliga Bayern: Am Samstagnachmittag unterlag die Mannschaft von Trainer Uwe Wolf dem TSV 1860 München II nach einem späten Treffer von Joker Julian Justvan (88.).

Service:

„Der Mann des Spiels war Vitus Eicher. Wir haben nach der Pause leidenschaftlich gekämpft, hatten die Chancen und mussten uns nach einem eigenem Standard geschlagen geben. Davor hatte in der Spielvorbereitung immer wieder gewarnt. Trotzdem tut es mir für meine Mannschaft leid, dass sie sich nicht belohnt hat. Das ist ganz bitter“, fasste Wolf die Partie zusammen, in der die Gastgeber vor der Pause den jungen Löwen das Feld überließen, aber deutlicher gefährlicher agierten als die Elf von Daniel Bierofka. Wer weiß wie das Spiel verlaufen wären, wenn nicht Löwen-Keeper Eicher schon in der sechsten Minute eine seiner zahlreichen Großtaten ausgepackt und nach Flanke von Marco Fritscher einen Kopfball von Marius Duhnke aus dem Winkel gefischt hätte.

Immer wieder Eicher

Auch die nächste Chance gehörte den Gastgeber, als Duhnke nach Einwurf von Moritz Moser und einem geblockten Versuch von Benjamin Kindsvater mit einem Drehschuss den Kasten knapp verfehlte (27.) und als sich Simon Sefrings einen kapitalen Fehlpass leistete, hätte Kindsvater eigentlich einlochen müssen (37.). Bezeichnend, dass die Münchener erst in der 41. Minute zur ersten guten Gelegenheit kamen, wobei Lucas Genkinger nach schönem Zuspiel von Christian Köppel den Ball mittig vor der Kiste nicht richtig traf. Glück für Sechzig dann noch in der 45. Minute: Bei einem Konter über Fritscher fehlte dem jungen Philipp Ofenthaler die Abgezocktheit, um Eicher aus zentraler Position zu überwinden.

Nach dem Seitenwechsel die Gastgeber nun auch mit mehr Spielanteilen und meist im Zentrum des Geschehens der zur Pause eingewechselte Ex-Löwe Nico Andermatt, der mehrmals nahe dran war an einem Treffer, aber in der 62. Minute knapp verzog und in der 78. Minute an Eicher scheiterte, als er aus wenigen Metern gegen dessen Laufrichtung abschloss, der Löwen-Zerberus aber noch eine Pranke hochriss und irgendwie klären konnte.

Wacker Burghausen - 1860 München II

Wie aus dem Nichts dann das Tor des Tages nach einem schnellen Konter: Jimmy Marton scheiterte im ersten Versuch noch an Alex Eiban und am Pfosten, im Nachsetzen hatte Justvan, dem der Ball direkt vor die Füße sprang, keine Mühe mehr (88.). Burghausen mühte sich in der sechsminütigen Nachspielzeit - Kodjovi Koussou musste schwer verletzt vom Platz - redlich und hatten auch noch mal zwei gute Szenen durch Andermatt, aber Ende reichte es nicht mehr zum Punktgewinn, der mehr als verdient gewesen wäre. „Wir hatten an diesem Tag einfach Matchwinner Eicher, das Spielglück und haben so einen Sieg gefeiert, der unterm Strich nicht verdient war“, bekannte auch Bierofka.

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare