Rosenheim macht Schritt nach vorne

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Einen eminent wichtigen Sieg feierte der TSV 1860 Rosenheim im Kellerduell gegen die SpVgg Bayern Hof. Die Hausherren erwischten einen richtigen Traumstart in die Partie und gingen nach drei Minuten in Führung. Nach einem Fehlpass der Gäste kam Michael Kokocinski an den Ball, fackelte nicht lange und schickte Markus Einsiedler auf die Reise. Dieser vollendete dann mit einem trockenen Schuss in die linke Ecke. Die erste gefährliche Szene der Hofer spielte sich nach einer guten Viertelstunde ab, als Alex Kurz mit einem Freistoß an Torhüter Robert Mayer scheiterte. Nach 35 Minuten herrschte dann Unordnung in der 1860-Hintermannschaft, Alex Kurz nutzte das aus und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. 1860 fand aber gleich die passende Antwort, denn Niki Wiedmann konnte sich drei Minuten später um seinen Gegenspieler drehen und aus elf Metern einschießen. Im zweiten Durchgang hätte Danijel Majdancevic gleich zu Beginn alles klar machen können, doch seinen Schuss aus 16 Metern konnte Gästekeeper Schall noch um den Pfosten drehen. Eine Vorentscheidung fiel dann in der 68. Minute, als Vignon Amegan wegen einer Tätlichkeit gegen Freddy Schramme mit Rot vorzeitig zum Duschen musste. Rosenheim ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und erhöhte in der Schlussphase noch auf 4:1. Den dritten Treffer erzielte Danijel Majdancevic mit einem Schuss aus elf Metern, ehe der eingewechselte Mario Staudigl eine Hereingabe des starken Wiedmann zum letzten Treffer des Tages verwertete. (ste)

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare