Vorschau: SV Bruckmühl - TSV Buchbach

Kickt Bruckmühl auch die Buchbacher aus dem Pokal?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Fehlen in Bruckmühl: Christian Brucia und Aleksandro Petrovic (rechts).

Bruckmühl - In der zweiten Runde des bayerischen Totopokals muss der TSV Buchbach am Dienstag um 19.30 Uhr beim SV Bruckmühl ran. Der Kreisligist ist mit zwei Siegen und einem Unentschieden gut in die Saison gestartet und hat vor 14 Tagen den Regionalliga-Aufsteiger TSV 1860 Rosenheim sensationell aus dem Pokal geworfen.

„Wir sind gewarnt“, sagen die Buchbacher Trainer Anton Bobenstetter und Walter Werner, die sich natürlich mit dem Gegner beschäftigt haben, aber zunächst mal aufs eigene Team schauen müssen. Eine Entscheidung, wer im Tor stehen wird, ist erst am Montagabend nach dem Training gefallen, aber Werner ließ bereits durchblicken: „Wir werden kein Risiko eingehen, deswegen wird wahrscheinlich Tom Huber seine Chance bekommen. Wenn Sandro Volz und Maxi Weber nicht beide fit sind, bleibt uns fast keine andere Wahl, denn man muss ja schon rechnen, dass auch der Torwart in so einem Pokalspiel in Situationen muss, in denen man sich verletzen kann.“ Aber nicht nur der Torhüter-Notstand droht, sondern auch bei den Feldspielern sieht es mehr als dünn aus.

Neben den Langzeitverletzten wird wohl auch Christian Brucia (Grippe) nicht spielen können und Patrick Drofa hat am Samstag einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen. „Das geht jetzt auch schon seit über zwei Wochen, dass Pat kaum trainieren und keinen gezielten Aufbau betreiben kann, weil er ja immer wieder ran muss“, so Werner. Zudem ist Aleksandro Petrovic in der zweiten Runde noch aus dem Memmingen-Spiel vom Frühjahr gesperrt, so dass die Buchbacher Trainer gerade noch zwölf Feldspieler zur Verfügung haben. „Wir hätten natürlich gerne den einen oder anderen Spieler in Hinblick auf das Spiel am Sonntag gegen Nürnberg geschont, aber das ist ja jetzt schon fast nicht mehr möglich“, weiß Werner, der froh ist, dass sich die Buchbacher entgegen der ursprünglichen Planung mit vier Mann verstärkten haben: „Da wussten wir ja noch nicht, dass auch Maxi Bauer und Stefan Denk ausfallen. Ohne die Verstärkungen würden wir ja jetzt nicht einmal mehr eine Mannschaft zusammenbekommen.“

Dass die Buchbacher in Bruckmühl nicht scheitern wollen, steht indes unbestritten fest. Werner: „Wir wollen uns ähnlich wie vor 14 Tagen in Dorfen, als wir danach Schalding geschlagen haben, Selbstvertrauen für das Spiel gegen Nürnberg holen. Deswegen müssen wir von Beginn an Gas geben. Wenn man in so ein Spiel halbherzig reingeht, kann man sein blaues Wunder erleben und zudem ist dann die Verletzungsgefahr noch höher.“

MB

Zurück zur Übersicht: Toto-Pokal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare