Starbulls haben eine "Torallergie"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim (OVB) - Nach der 1:3-Niederlage haben die Starbulls Rosenheim den Anschluss an die Top drei in der Eishockey-Oberliga verloren.

Den zweiten Platz hatte Starbulls-Trainer Franz Steer zum Jahreswechsel noch fest ins Visier genommen – jetzt sieht es so aus, als sollte es für die Rosenheimer Eishockeyspieler nur noch um Rang vier in der Tabelle der Oberliga gehen.

Nach der Niederlage in Dortmund sind der Tabellenzweite Peiting und die Westfalen selbst nun deutlich davongezogen. Wieder einmal das große Manko der Starbulls beim Gastspiel in Dortmund war die Chancenverwertung, die als katastrophal zu bezeichnen war.

Starbulls gegen den EHC Klostersee

Starbulls Rosenheim gegen EHC Klostersee

„Das war der Wahnsinn“, entfuhr es Steer kurz nach der Partie. „Ab dem zweiten Drittel waren wir die dominierende Mannschaft, aber wenn man solche hundertprozentigen Chancen nicht reinmacht...“ Hatten die Gäste im ersten Durchgang zumeist in der Defensive zu tun, was bis auf den verursachten Penalty (Torwart Claus Dalpiaz parierte) und den Gegentreffer von Jake Brenk gut klappte, so ging es nach der ersten Pause stetig nach vorne.

Aber selbst die besten Chancen wurden nicht genutzt: Mitch Stephens hatte den Torhüter schon umspielt, lupfte die Scheibe aber dann drüber; Dylan Stanley verfehlte das Tor in aussichtsreicher Position; Martin Reichel traf aus der Drehung nur den Pfosten; und Marius Möchel schoss freistehend den Dortmunder Goalie an. Dann leistete man sich einen Abwehrpatzer und kassierte das 0:2 durch Matthias Potthoff, doch nach dem Anschlusstor von Stephan Gottwald keimte wieder Hoffnung auf. Letztlich blieb es aber bei der Niederlage, die durch ein Empty-net-Goal von Vitalij Stähle festzementiert wurde.

Für die Starbulls ist jetzt zu hoffen, dass der neue Angreifer Konstantin Firsanov (er kommt am Montag nach Rosenheim) noch nicht von der Torallergie befallen ist...

Statistik: EHC Dortmund – Starbulls Rosenheim 3:1 (1:0, 0:0, 2:1). Tore: 1:0 (16.) Brenk/Hemmerich, Kreuzmann, 2:0 (45.) Potthoff/Martin, 2:1 (49.) Gottwald/Höck, Stephens, 3:1 (60.) Stähle/Sakaluk, Wartenberg; Strafminuten: Dortmund 4, Rosenheim 6; Zuschauer: 485.

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Zurück zur Übersicht: Eishockey

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser