Starbulls gewinnen gegen Landshut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim (OVB) - Erfolg für das DNL-Team der Starbulls Rosenheim: Die Eishockey-Jungs haben am Samstagabend gegen den EV Landshut mit 4:1 gewonnen.

Ohne die erkrankten Raphael Walz und Bronislaw Tomaschewski sowie den Langzeitverletzten Stefan Fegg und Matthias Ahrens gingen die Schützlinge von Tom Schädler und Oliver Häusler ins Derby gegen Landshut.

Mit dabei war allerdings erstmals Dennis Reimer, der vor etwas mehr als einer Woche vom Ligakonkurrenten Iserlohner EC an die Mangfall wechselte. Bei 1,94 Meter und 95 Kilogramm ist der 16-jährige Stürmer ein wahrer Hüne.

Das Match begann denkbar schlecht für die Rosenheimer, denn in der siebten Minute mussten sie in Unterzahl das 0:1 hinnehmen. Max Meirandres verlor an der gegnerischen blauen Linie die Scheibe an Steven Maier, der gegen den souveränen SBR-Keeper Lukas Steinhauer versenkte. Steinhauer strahlte übrigens während der 60 Minuten Ruhe und Sicherheit aus.

In der Folge mussten die Starbulls mehr als vier Minuten in Unterzahl (phasenweise sogar 3 gegen 5) agieren, was sie sehr gut meisterten. Bei eigenem Powerplay gelang Raimund Hilger in der 17. Minute der Ausgleich.

Der Mittelabschnitt stand wiederum im Zeichen der Special-Teams. In der 25. Minute traf Pertl zum 2:1 in Überzahl, in der 31. Minute war der während der Woche grippegeschwächte Kofler in Unterzahl zum 3:1 erfolgreich, wobei dieser Treffer in die Kategorie "kurios" eingeordnet werden kann: Der gegnerische Torhüter stand noch hinter seinem Kasten, Kofler kam im Bullykreis in Puckbesitz und netzte dann gekonnt ein. Dann nutzten die Rosenheimer eine numerische Überlegenheit durch Dominik Daxlberger (34.) zum 4:1. Im Schlussabschnitt funktionierte das Penalty-Killing der Schädler-Schützlinge in zwei Situationen erneut bestens. Ansonsten verwalteten sie den Vorsprung geschickt und sicherten den 4:1-Derbysieg. Durch diesen Sieg zogen die Starbulls nach 30 von 36 Punktspielen in der Tabelle der DNL mit 50 Punkten an den Niederbayern vorbei und stehen nun auf Platz 4. Am kommenden Samstag um 17.30 Uhr kommt Schlusslicht Iserlohn ins Kathrein-Stadion, am Sonntag (10.30 Uhr) geht es gegen Krefeld.

now/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © Ziegler

Zurück zur Übersicht: Eishockey

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser