"Wilde Liga" ist plötzlich doch der Plan B

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Rosenheim - In einem Interview mit Radio Charivari-Reporter Christian Baab, enthüllte Starbulls-Vorstand Karl Aicher, wie der "Plan B" aussieht.

Sollte es nicht zu einer Einigung mit dem DEB über eine Neustruktur der 2. Liga als DEL II kommen und auch vor Gericht das "Sommertheater" nicht beigelegt werden können, werde es eine "wilde Liga" geben. Dies sagte nun Starbulls Vorstand Karl Aicher im Gespräch mit Charivari-Eiszeit-Reporter Christian Baab.

Mehr zum Thema:

"Zweitligisten stehen wie eine Mauer"

Fan-Kundgebung für DEL II in Rosenheim

Aicher wörtlich: "Es wird eine DEL II geben, auch wenn es eine 'wilde Liga' wird. Die DEL2 ist schon gegründet." Zwölf Vereine werden in dieser neuen Liga antreten, ein Spielplan soll "in den nächsten 1-2 Wochen aufgestellt werden", so der Vorstand weiter.

Vor wenigen Wochen noch ausgeschlossen

In einem Interview mit dem OVB hatte Aicher im Mai die Teilnahme an einer "wilden Liga" noch ausgeschlossen. "Es wird so kommen, dass wir nächste Saison auf alle Fälle Eishockey spielen werden: Entweder unter dem DEB oder wir spielen in der ESBG weiter", sagte er damals.

Man werde aber die Starbulls nicht in einer "wilden Liga" spielen lassen, "weil die Folgen für den Verein katastrophal wären und dramatische Auswirkungen hätten".

Hören Sie hier das ganze Charivari-Interview mit Karl Aicher.

Rubriklistenbild: © mw

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser