Starbulls unterliegen in Riessersee

Eigenfehler und "Shorthander" führen auf Verliererstraße

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Garmisch-Partenkirchen - Zu viele Fehler im eigenen Spiel und dann auch noch zwei Gegentore bei eigener Überzahl kassiert: Die Starbulls mussten in den Pre Playoffs nach Spielen den Ausgleich hinnehmen.

Die Rosenheimer Eishockeyspieler verloren am Sonntagabend im Olympiastadion von Garmisch-Partenkirchen letztlich zurecht mit 1:4 (1:0, 0:2, 0:2) beim SC Riessersee und müssen damit in ein entscheidendes drittes Spiel, das am Dienstag (19.30 Uhr) wieder in Rosenheim stattfindet. Vor weit über 4.000 Besuchern führten die Grün-Weißen nach dem ersten Abschnitt zwar 1:0, doch zwei ebenso unnötige wie unglückliche Gegentore im zweiten Drittel und zwei Garmischer "Shorthander" im Schlussabschnitt drehten die Partie zugunsten der Cracks von der Zugspitze.

Erste strittige Szene nach 25 Sekunden

Zwei Tage nach dem 5:3-Erfolg der Rosenheimer setzten beide Trainer wieder auf die exakt gleichen Formationen. Bei den Starbulls stand damit erneut Timo Herden zwischen den Pfosten. Doch Aufregung gab es zunächst auf der anderen Seite, als Stephan Wilhelm gegen CJ Stretch nach 25 Sekunden eigentlich klar die "Notbremse" gezogen hatte. Die Schiedsrichter gaben aber anstatt Penalty nur eine kleine Strafe gegen den Garmischer Verteidiger. Stretch hatte anschließend dennoch die Führung auf dem Schläger.

In einer munteren Partie waren die Gäste zunächst klar besser und wirkten in der Defensive abgeklärt. Garmisch hingegen spielte ziemlich risikoreich - und patzte in der Defensive: Ein Verteidiger rutschte aus, die Starbulls setzten nach und letztlich war es Beppo Frank, der die Scheibe von der blauen Linie scharf im kurzen Eck versenkte - 0:1 (9.).

Video: Die Highlights der Partie

Doch dann begannen auch die Innstädter in der Defensive zu "wackeln". Nach einem mehr als schlechten Pass bei eigener Überzahl störten die Riesserseer erfolgreich und Mattias Beck stürmte auf und davon. Der schwedische Top-Scorer profitierte vom Zögern Herdens, der auf der Linie "klebte", und holte dadurch einen (berechtigten) Penalty heraus. Doch da war der junge Rosenheimer Keeper wieder auf seinem Posten und machte seinen Fehler mit einer tollen Parade wieder wett (13.).

Patzer in der Defensive

Nach der ersten Pause wirkte die Steer-Truppe zunächst wieder konzentrierter. Der Ausgleich in der 27. Minute war deswegen nicht nur unglücklich, sondern hätte so auch eigentlich niemals fallen dürfen. Herden wehrte einen Schuss zur Seite ab, ließ dann aber das kurze Eck offen. Da sich die Starbulls in der Defensive auch noch viel zu passiv verhielten, konnte Brendan Connolly aus unmöglichem Winkel zum 1:1 verwandeln.

Das gab den Gastgebern sichtlich Auftrieb, die in der Folge durch Louke Oakley, Julian Eichinger und Beck dicke Chancen hatten. Und vier Sekunden vor Ablauf des Drittels passierte dann genau das, was die Starbulls eigentlich unnötig vermeiden wollten: einen Rückstand! Zehn Sekunden davor sah alles noch gut aus, denn die Grün-Weißen hielten die Scheibe tief im Garmischer Drittel. Doch nach einem schnellen Angriff sprang der Abpraller von der Bande zurück, wo sie Herden mit seiner Kelle genau zu Florian Vollmer "schaufelte", der die Übersicht behielt und Sean Fischer bediente. Der Rest war Formsache, 2:1 (40.).

Riessersee spielte auch im letzten Drittel offensiv - Chancen gab es aber auf beiden Seiten. Dominik Daxlberger und Wade MacLeod hatten die besten Gelegenheiten für die Starbulls, doch die Tore fielen auf der anderen Seite - allerdings jeweils unter gütiger Mithilfe der grün-weißen Abwehr. Nach einem Puckverlust in Überzahl verhielt sich Frank im Rückwärtslaufen viel zu passiv gegen Tim Richter, der aus dem Handgelenk ins kurze Eck traf (53.). Die endgültige Entscheidung war rund drei Minuten später fällig, als ein Verteidiger im Offensivdrittel ausrutschte und Julian Eichinger auf und davon stürmte. Dieser ließ sich die Chance frei vor Herden nicht entgehen und verwandelte zum 4:1-Endstand (56.).

Das Spiel in der Statistik:

SC Riessersee - Starbulls Rosenheim 4:1 (0:1, 2:0, 2:0)

Tore: 0:1 (9.) Beppo Frank (Tyler McNeely, Max Vollmayer), 1:1 (27.) Brendan Connolly (Louke Oakley, Christian Hummer), 2:1 (40.) Sean Fischer (Florian Vollmer, Christian Hummer), 3:1 (53.) Tim Richter (Stephan Wilhelm, Julian Eichinger - Unterzahl-Tor), 4:1 (56.) Julian Eichinger (Stephan Wilhelm - Unterzahl-Tor).

Schiedsrichter: Felix Winnekens (Berlin) und Florian Zehetleitner (Oberstdorf).

Strafen: Riessersee 14 - Rosenheim 10.

Zuschauer: 4.252.

mw

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser