Riesenkompliment vom Gästecoach

"Steinhauer hat abartig gehalten!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Lukas Steinhauer
+
Hielt seinen Kasten gegen Kaufbeuren sauber: Starbulls-Keeper Lukas Steinhauer.

Rosenheim - Erst viele Chancen vergeben, dann einige Unterzahl-Situationen gut überstanden und im zweiten Teil des Spiels dreimal zugeschlagen – die Starbulls sind zurück in der Erfolgsspur:

Die Starbulls haben am Sonntagabend nach zuletzt drei Niederlagen in Folge ihren kleinen Negativlauf beendet. Zudem war auf Torhüter Lukas Steinhauer Verlass, der stark spielte, seinen Kasten sauber hielt und so seinen Vorderleuten vor 2.308 Besuchern im Kathrein-Stadion einen letztlich relativ ungefährdeten 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)-Heimsieg gegen den ESV Kaufbeuren ermöglichte. Damit halten die Rosenheimer Eishockeyspieler in der Tabelle den Anschluss an die (direkten) Playoff-Plätze.

Zwei Tage nach der herben 2:8-Klatsche in Dresden waren die Hausherren von Beginn an auf Wiedergutmachung aus. Trainer Franz Steer hatte fleißig umgestellt und probierte es diesmal – untypisch für Rosenheim – mit nur drei Sturmreihen. Das sollte sich auszahlen, denn die Grün-Weißen agierten gleich im ersten Drittel druckvoll und hatten hier ein halbes Dutzend zum Teil bester Torchancen. Einziges Manko, das man der Mannschaft hier vorhalten konnte, war (wieder einmal) die Chancenauswertung.

Video: Die Highlights der Partie

"Special Teams waren entscheidend!"

Nach dem ersten Wechsel folgten die wohl entscheidenden Minuten. Die Rosenheimer handelten sich einige Strafen ein. Fast eineinhalb Minuten mussten sie sogar mit zwei Mann weniger auskommen – sie überstanden diese Phase jedoch unbeschadet.

„Die Special Teams waren heute spielentscheidend“, resümierte Kaufbeurens Trainer Mike Muller, der wenig später – als Rosenheim wieder komplett war – mitansehen musste, wie Wade MacLeod nach einem Schuss von CJ Stretch im Slot genau richtig stand und den Abpraller aus der Drehung humorlos zum 1:0 verwandelte (36.). Als Christian Neuert drei Minuten später ESV-Goalie Stefan Vajs mit einem frechen Schlenzer im kurzen Eck „erwischte“, war das Spiel aus Starbulls-Sicht endgültig auf dem richtigen Gleis (39.).

Starbulls vs. ESV Kaufbeuren

Lob vom Gästetrainer

„Der Schlüssel zum Sieg war das erfolgreiche Drei gegen Fünf im zweiten Drittel. Wenn wir da ein Gegentor kassiert hätten, hätte es gefährlich werden können“, sagte Steer, der das auch begründen konnte: „Wir sind als Mannschaft momentan einfach nicht sehr konstant!“ Doch diesmal hielten die Innstädter dem kleinen Aufbäumen der Allgäuer im Schlussabschnitt stand, nahmen die Zweikämpfe an und klärten die Scheiben konsequent. Und David Vallorani machte schließlich in Minute 53 endgültig den „Deckel drauf“, als er nach einer energischen Einzelleistung von Tyler McNeely zum 3:0-Endstand traf.

Hinterher gab es noch ein Riesenkompliment vom Gästetrainer für Starbulls-Goalie Steinhauer, der diesmal wieder den Vorzug vor Timo Herden bekommen hatte und seinen zweiten Shut Out der Saison feiern konnte: „Steinhauer hat abartig gehalten!“ Und auch Steer lobte seinen jungen Torhüter: „Lukas hat sehr gut gefangen heute. Aber wir haben auch gut die Schüsse geblockt und unser Unterzahl-Spiel war viel besser als zuletzt!“

Video: Die Pressekonferenz

Das Spiel in der Statistik:

Starbulls Rosenheim – ESV Kaufbeuren 3:0 (0:0, 2:0, 1:0) 

Tore: 1:0 (36.) Wade MacLeod (CJ Stretch, Max Meirandres), 2:0 (39.) Christian Neuert (CJ Stretch, Stefan Loibl – Überzahl-Tor), 3:0 (53.) David Vallorani (Tyler McNeely, Manuel Edfelder).

Schiedsrichter: Andre Schrader und Lasse Kopitz.

Strafen: Rosenheim 14 – Kaufbeuren 6.

Zuschauer: 2.308.

mw

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Martin Weidner

Martin Weidner

Google+

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser