Erster Sieg für Starbulls in neuer Saison

Nicht unbedingt schön, aber ungemein wichtig!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Michael Baindl fälscht die Scheibe zum zwischenzeitlichen 2:1 ab.

Rosenheim - Es war nicht unbedingt das schönste Spiel, aber ungemein wichtig: Am fünften Spieltag der DEL2 haben die Starbulls Rosenheim endlich die ersten Punkte der Saison eingefahren. *NEU: Videos*

Am Abend schlugen die Rosenheimer Eishockeyspieler die Bayreuth Tigers mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1) nach Verlängerung. Den Starbulls-Fans dürfte damit - zumindest vorübergehend - ein Stein vom Herzen gefallen sein. Die Steer-Truppe, der anfangs sichtlich das Selbstvertrauen fehlte, bleibt nach dem katastrophalen Saisonstart aber dennoch Tabellenletzter.

Das erste Drittel war vom Niveau her sehr überschaubar. Rosenheim offenbarte - einmal mehr - vor allem im Überzahlspiel eklatante Defizite. Ein anfängliches Fünf gegen Drei blieb ungenützt und auch im weiteren Verlauf wurde das Powerplay-Spiel nicht wirklich durchschlagender. Obwohl Bayreuth im ersten Abschnitt mehr Schüsse abgab, wirkte Rosenheim - nachdem die anfängliche Nervosität abgelegt war - einen Tick gefährlicher. Zweimal Tyler McNeely und einmal Max Vollmayer waren nahe an der Starbulls-Führung dran.

Unglücklicher Rückstand

Nach dem ersten Wechsel erhöhten die Grün-Weißen die Schlagzahl noch einmal beträchtlich. Zweimal Greg Gibson und einmal McNeely hätten eigentlich treffen müssen, ehe Felix Linden auf rechts davon zog und den ansonsten fehlerlosen Lukas Steinhauer mit einem Schuss aus unmöglichem Winkel nicht gut aussehen ließ - 0:1 (27.). Doch Rosenheim war davon keineswegs geschockt. Tyler Scofield wurde beim Abschluss in höchster Not noch gefoult, ehe Christian Neuert wenig später nach Vorarbeit von Leopold Tausch trocken per Direktabnahme zum hochverdienten 1:1 traf (33.). Kurz vor der Sirene stand Scofield alleine vor Gästekeeper Tomas Vosvdra, doch der hielt seine Farben mit einem weiteren Klassereflex im Spiel (40.).

Video: Die Highlights der Partie

Die letzten 20 Minuten waren dann wieder ausgeglichener. Nach einer dicken Chance für Manuel Edfelder fiel in der 46. Minute die erstmalige Führung für die Hausherren: Gustav Veisert hatte von der blauen Linie abgezogen und Michael Baindl, den die sich schon nach vorne orientierende Bayreuther Defensive im Slot "vergessen" hatte, fälschte unhaltbar ab. Bayreuth musste nun mehr riskieren und wurde nach einigen Umstellungen - zum Teil auch verletzungsbedingt - in der 51. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Andreas Geigenmüller fuhr quer durch den Slot und wartete so lange mit dem Abschluss, bis die Schussbahn frei war. Ob es Torraumabseits war und Steinhauer entscheidend behindert wurde, ließ sich nicht zweifelsfrei klären.

Scofield macht´s in der Overtime

Kurz vor Schluss hatte Neuert mit einem Pfostentreffer den "Dreier" für die Starbulls auf dem Schläger, die sich in der anschließenden Verlängerung "wenigstens" den Zusatzpunkt sicherten, als Scofield die Scheibe nach Ablage von Gibson aus der Halbposition unhaltbar zum umjubelten 3:2-Siegtreffer unter die Latte wuchtete (63.). Insgesamt ging der Sieg sicherlich in Ordnung, allerdings besteht in allen Mannschaftsteilen nach wie vor gehöriges Steigerungspotential - zumal die Aufgabe am Sonntag in Weißwasser (17 Uhr) alles andere als einfach wird!

Video: Die Stimmen der Trainer

Das Spiel in der Statistik: 

Starbulls Rosenheim - Bayreuth Tigers 3:2 n.V. (0:0, 1:1, 1:1, 1:0) 

Tore: 0:1 (27.) Felix Linden (ohne Assist), 1:1 (33.) Christian Neuert (Leopold Tausch, Greg Classen), 2:1 (46.) Michael Baindl (Gustav Veisert, Max Vollmayer), 2:2 (51.) Andreas Geigenmüller (David Wohlberg, Martin Heider), 3:2 (63.) Tyler Scofield (Greg Gibson, Stephan Kronthaler). 

Schiedsrichter: Jens Steinecke (Gotha). 

Strafen: Rosenheim 8 - Bayreuth 12. 

Zuschauer: 2021.

mw

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser