Jawohl! Starbulls siegen im Oberbayern-Derby

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Die Bilanz der Starbulls mit zwei Siegen aus zehn Spielen ist nicht berauschend. Am Dienstag konnte zumindest gegen den SC Riessersee gewonnen werden. *NEU: Bericht und Fotos*

Die Starbulls Rosenheim haben am Dienstagabend das oberbayerische Derby gegen den SC Riessersee mit 3:2 nach Penaltyschießen gewonnen. Trotz der zwei Punkte bleiben sie mit 45 Zählern Tabellenelfter.

Starbulls-Trainer Franz Steer war zufrieden. Wille, Einsatz und Kampfgeist hätten gepasst, die Stimmung in der Mannschaft sei gut und jeder wolle seinen Teil zum Sieg beitragen. Dabei hatte das Spiel wie so viele Spiele zuvor begonnen. Rosenheim machte Druck, konnte aber kein Tor schießen. Garmisch hingegen nutzte seine Chance und ging in der fünfte Spielminute durch Felix Thomas mit 1:0 in Führung.

Die Starbulls kämpften sich aber zurück und schließlich traf in der 14. Minute Mario Trabucco nach Vorarbeit von Sergio Somma in Überzahl zum 1:1 Ausgleich, noch kurz vor Ende des ersten Drittels erhöhte Fabian Zick zum 2:1. Die Führung währte bis zur 34. Minute, Andreas Pauli überwandt Starbulls-Goalie Timo Herden zum 2:2 Ausgleich. Beide Mannschaften kamen im weiteren Verlauf der Spiels zu Chancen, besonders aber der Garmischer Torhüter Tomas Tomek reagierte mehrfach glänzend.

In der Verlängerung drückten die Starbulls Rosenheim auf die Entscheidung im Sudden Death, aber auch hier hielt Tomek stand. Allerdings hatte Riessersee ebenso eine Großchance auf den Sieg, die Herden mit sensationellen Reflexen zunichte machte.

Im Penaltyschießen konnte dann nur ein Spieler seinen Versuch verwandeln. Während ein Garmischer Schuss am Tor vorbei ging und Herden zweimal hielt, traf Trabucco zur Entscheidung.

Nach dem Spiel wünschte sich Steer für 2015 wünschte zwei Dinge. Einerseits Selbstvertrauen, andererseits Gesundheit. Man habe in der Vergangenheit so viele verletzte und angeschlagene Spieler gehabt, diese sei aber Voraussetzung im Eishockey.

Bereits am Freitag spielen die Starbulls wieder daheim, zu Gast sind die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.

Pressebericht Starbulls Rosenheim e.V. (C.B.)

Fotos: Starbulls gegen Riessersee

Hier können Sie das Spiel im Ticker nachlesen.

Vorbericht

Riessersee kommt mit einer Bilanz von sechs Siegen und vier Niederlagen aus den letzten zehn Spielen nach Rosenheim. Damit steht der SCR auf Tabellenplatz fünf bei 51 Punkten. Eine Bilanz, die die Starbulls auch gerne hätten. Nur zwei Siege aus den letzten zehn Spielen haben Rosenheim auf den elften Tabellenplatz abrutschen lassen, 43 Punkte haben sie auf dem Konto.

Für Rosenheim ist das eine in der DEL2 nie dagewesene Situation. Darum sind die Baustellen auch nach wie vor die gleichen. Viele angeschlagene Spieler, mangelnde Chancenauswertung und zu viele Fehler, so dass enge Spiele nicht gewonnen werden können. Nach der 0:3-Niederlage am Sonntag in Landshut sagte Starbulls Trainer Franz Steer bezeichnend, die ersten beiden Gegentore seien Geschenke und viel zu billig gewesen.

Die Hauptarbeit beginnt für Rosenheim also derzeit in der Physiotherapieabteilung und Steer wird viel psychologische Arbeit abverlangt. Die Qualität in der Mannschaft ist vorhanden, nur muss sie abgerufen werden. Steer zieht hier gerne den Vergleich mit Borussia Dortmund, das trotz eines guten Kaders Vorletzter der Fußball-Bundesliga ist. Acht Niederlagen aus den letzten zehn Spielen, das zehrt am Selbstbewusstsein und nagt in den Köpfen, vielleicht kommt aber der Derbygegner Riesseree gerade recht. Denn bekanntermaßen haben Derbys ihre eigenen Gesetze und möglicherweise finden die Starbulls zurück in die Erfolgsspur. “Meine Spieler sind bereit”, sagt Steer.

mh/Pressebericht Starbulls Rosenheim e.V. (C.B.)

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser