Einzug ins Halbfinale des FA-Cups

Arsenal und Özil bereit für die Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mesut Özil wird von Olivier Giroud beglückwünscht.

London - Mit seinem ersten Treffer seit Anfang Dezember für den FC Arsenal legte der deutsche Nationalspieler Mesut Özil den Grundstein zum Einzug der Gunners ins Halbfinale des FA-Cups.

Mit dem 4:1 (1:1) gegen den FC Everton feierten die Londoner gleichzeitig eine gelungene Generalprobe für das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) beim Titelverteidiger Bayern München (Hinspiel (0:2).

Özil, der zuletzt im Liga-Spiel am 8. Dezember vergangenen Jahres ebenfalls gegen Everton (1:1) getroffen hatte, nutzte in der 7. Minute eine Vorlage von Santi Cazorla zum 1:0. Nachdem Romelu Lukaku (32.) den Ausgleich erzielt hatte, verwandelte Mikel Arteta einen Foulelfmeter (68.), allerdings erst in der Wiederholung, zum 2:1. Anschließend machte Olivier Giroud mit einem Doppelpack (83. und 85.) den Sieg perfekt.

Per Mertesacker und Özil standen in der Startelf von Arsenal, Lukas Podolski und Serge Gnabry saßen während der 90 Minuten auf der Bank.

Zur gleichen Zeit landete der englische Rekordmeister Manchester United in einer Begegnung des 29. Spieltages der Premier League einen wichtigen Auswärtssieg beim abstiegsbedrohten Team von West Bromwich Albion. Mit dem 3:0 (1:0) behält ManUnited auf Tabellenplatz sechs die Europacup-Ränge in Sichtweite. Phil Jones (34.) Wayne Rooney (65.) und Danny Welbeck (82.) erzielten die Treffer.

Der Tabellenletzte FC Fulham wartet auch nach dem dritten Spiel unter Teammanager Felix Magath auf den ersten Sieg. Bei Cardiff City verloren die Londoner mit 1:3 (0:1) und haben weiterhin vier Punkte Abstand zum rettenden 17. Tabellenplatz.

Steven Caulker (45. und 67.) und der Ex-Wolfsburger Sascha Riether (71.) per Eigentor besiegelten die Niederlage. Für Fulham taf lediglich der Ex-Schalker Lewis Holtby (59.) zum zwischenzeitlichen 1:1.

sid

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser