Fußball-EM 2016: Gruppenphase

Portugal bei der EM 2016: Kader, Spielplan, Stadien und Gegner

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Nationalmannschaft Portugals ist bei der EM 2016 in Frankreich dabei.

EM 2016: Portugal hat es ins Finale geschafft. Alle Infos zum Kader und zum Weg von Ronaldo und seiner Mannschaft ins Finale gegen Frankreich.

Zu Beginn der Europameisterschaft 2016 in Frankreich war Portugal an Position eins in der Gruppe F bei der gesetzt. Experten zählten die "Seleção das Quinas" bei der EM schon vorab zum erweiterten Favoritenkreis. Der ein oder andere hatte Cristiano Ronaldo und Co. sogar als Titel-Geheimtipp auf dem Zettel. Doch wie bei fast jedem großen Turnier blieb bislang der ganz große Erfolg aus.

Portugal nahm bei der EM 2016 in Frankreich zum siebten Mal an einer Europameisterschafts-Endrunde teil - und holte sich nun den Titel der Euro 2016. 2004 erlebte man die bislang größte Enttäuschung, als man als Gastgeber den Einzug ins Finale schaffte, im Finale dann jedoch mit 0:1 gegen Griechenland unterlag. 2012 scheiterte Portugal im Halbfinale am Nachbarn und späteren Europameister Spanien.

Seit je her warfen Kritiker der portugiesischen Nationalmannschaft vor, zu sehr auf CR7 ausgerichtet zu sein. Die Abhängigkeit vom mehrfachen Weltfußballer sei zu groß. Mit diesem Team aus Individualisten sei spätestens im Viertelfinale Schluss.

Doch allen Zweiflern zum Trotz stehen die Portugiesen am 10. Juli im EM-Finale und nehmen es mit dem Gastgeber Frankreich auf. Auf dem Weg ins Finale mussten die Portugiesen dabei die ein oder andere Hürde nehmen.

EM 2016: Portugals Weg ins Finale

Die Gruppenphase der Portugiesen lief noch eher holprig. Nach drei Unentschieden gegen Island (1:1), Österreich (0:0) und Ungarn (3:3) qualifizierte man sich als Gruppendritter gerade so für das Achtelfinale.  

Dort wartete dann mit Kroatien der erste richtige Kracher. Nicht wenige waren der Überzeugung, dass die stark favorisierten Kroaten Ronaldo und Co. problemlos aus dem Weg schaffen würden. Doch Portugals Trainer Fernando Santos verordnete seinem Team eine Defensiv-Strategie, mit der man die Kroaten schließlich bezwingen konnte. Durch disziplinierte Defensivarbeit zerstörte man den Spielfluss der Kroaten und beraubte die Mittelfeldstars Luka Modric und Ivan Rakitic ihrer Kreativität. Erst in der Verlängerung konnte der eingewechselte Ricardo Quaresma in der 117. Minute das goldene Tor zum 1:0 erzielen. Ein erstes Ausrufezeichen war gesetzt. 

Im Viertelfinale folgte mit Polen der nächste unangenehme Gegner und erneut sollte es lange dauern, bis ein Gewinner ermittelt werden konnte (0:0 nach Verlängerung). Im Elfmeterschießen zeigte die "Seleção das Quinas" dann keine Nerven und schickte Polen mit 5:3 nach Hause. 

Auch wenn Trainer Santos noch vor dem Turnier tönte, dass nur der Titelgewinn für Portugal keine Enttäuschung darstellen würde, war man bereits weiter gekommen, als viele erwartet hatten. Im Halbfinale kam es dann für CR7 zum Duell mit dem EM-Überraschungsteam aus Wales und Real-Madrid-Kollege Gareth Bale. Ronaldo, der bislang noch immer nicht so richtig im Turnier angekommen schien, lieferte und schoss Portugal zusammen mit Nani zum 2:0-Erfolg über tapfer kämpfende Waliser.

Und plötzlich steht Portugal im Finale der EM 2016 und hat gegen Gastgeber Frankreich endlich die Möglichkeit, die Schmach von 2004 vergessen zu machen. Mit einem Triumph gegen die favorisierten "Les Bleus" würden die Portugiesen um Ronaldo, Nani, Quaresma und Co. in ihrer Heimat Heldenstatus erlangen.

Der Trainer von Portugal bei der EM 2016 - Fernando Santos

Portugals Nationaltrainer: Fernando Santos.

Coach der Portugiesen ist Fernando Santos. Der 61-Jährige hat die Nationalmannschaft seines Heimatlandes nach der WM 2014 übernommen, zuvor trainierte er Griechenland. Santos betreute die Mannschaft während der Qualifikation zur EM 2016 und führte Portugal als Gruppenerster der Gruppe I, der einzigen Gruppe mit nur fünf Mannschaften, überlegen vor Albanien zur Endrunde. 

Als Trainer der griechischen Nationalmannschaft, die er von 2010 bis 2014 erreichte er mit den Hellenen das EM-Viertelfinale 2012, wo man an Deutschland scheiterte. Bei der WM 2014 in Brasilien überstanden die Griechen erneut die Gruppenphase. Im Achtelfinale war dann Schluss, im Elfmeterschießen verlor Griechenland gegen Costa Rica.

Der Kader von Portugal bei der EM 2016 - Ronaldo überstrahlt alles

Wenn über die Star-Spieler von Portugal gesprochen wird, kommt man an Einem nicht vorbei: Cristiano Ronaldo (31). Er ist der wohl beste portugiesische Fußballer aller Zeiten und lässt selbst Größen wie Eusebio und Luis Figo ein wenig erblassen. Einst der teuerste Fußballspieler aller Zeiten, ist der mittlerweile 31-Jährige das Gesicht von Real Madrid und der portugiesischen Nationalmannschaft, sowie dessen Kapitän und Rekordtorschütze. Mit dem Finalspiel wird Ronaldo sein insgesamt 133. Länderspiel bestreiten und seinen Länderspielrekord weiter ausbauen - Zweiter Rekordspieler ist Luis Figo mit 127 Partien. Auch sein Länderspieltorekonto konnte er auf insgesamt 61 Treffer nach oben schrauben.

Neben "CR7" sind noch Ronaldos Kollege bei Real Madrid Pepe (33), die Ex-Madrilenen und Neu-Monegassen Ricardo Carvalho (37) und Fabio Coentrão (26) sowie Nani (29, Fenerbahçe Istanbul) bekannte Namen. 

Das ist der endgültige Kader von Portugal für die EM 2016:

Tor:

Name

Geburtsdatum

Verein

Eduardo

19.09.1982

Dinamo Zagreb

Anthony Lopes

01.10.1990

Olympique Lyon

Rui Patrício

15.02.1988

Sporting Lissabon

Abwehr:

Name

Geburtsdatum

Verein

Bruno Alves

27.11.1981

Fenerbahçe Istanbul

Pepe

26.02.1983

Real Madrid

José Fonte

22.12.1983

FC Southampton

Raphaël Guerreiro

22.12.1993

FC Lorient

Ricardo Carvalho

18.05.1978

AS Monaco

Vieirinha

24.01.1986

VfL Wolfsburg

Eliseu

01.10.1983

Benfica Lissabon

Cédric Soares

31.08.1991

FC Southampton

Mittelfeld:

Name

Geburtsdatum

Verein

Rafa Silva

17.05.1993

SC Braga

João Moutinho

08.09.1986

AS Monaco

William Carvalho

07.04.1992

Sporting Lissabon

André Gomes

30.07.1993

FC Valencia

João Mário

19.01.1993

Sporting Lissabon

Adrien Silva

15.03.1989

Sporting Lissabon

Renato Sanches

18.08.1997

Benfica Lissabon

Danilo Pereira

09.09.1991

FC Porto

Angriff:

Name

Alter

Verein

Cristiano Ronaldo

05.02.1985

Real Madrid

Éder

22.12.1987

OSC Lille

Nani

17.11.1986

Fenerbahçe Istanbul

Ricardo Quaresma

26.09.1983

Beşiktaş Istanbul

Der Spielplan: Gegner und Stadien von Portugal bei der EM 2016 in Gruppe F

Portugal wurde bei der EM 2016 in Gruppe F gelost. Gegner sind Island, Österreich und Ungarn. 

Spiele bei der EM 2016:

14. Juni 2016, Stade Geoffroy Guichard, Saint-Étienne: Portugal - Island 21:00 Uhr - Ergebnis: 1:1

18. Juni 2016, Parc des Princes, Paris: Portugal - Österreich 21:00 Uhr - Ergebnis: 0:0

22. Juni 2016, Stade de Lyon, Lyon: Ungarn - Portugal 18:00 Uhr

Portugal im Achtelfinale

25. Juni 2016, Stade Bollaert-Delelis in Lens, Kroatien - Portugal 21:00 Uhr

Portugal im Viertelfinale

30. Juni 2016, Stade Vélodrome in Marseille, Polen - Portugal 21 Uhr

Portugal im Halbfinale

6. Juli 2016, Parc Olympique Lyonnais, Portugal - Wales 21 Uhr

Größte sportliche Erfolge von Portugal

Die portugiesische Nationalmannschaft hat in 102 Jahren Geschichte keinen internationalen Titel gewonnen. Bei der Europameisterschaft 2004 im eigenen Land erreichte Portugal das Finale, das überraschend mit 0:1 gegen Griechenland mit Trainer Otto Rehagel verloren ging. Zwei Jahre später erreichte Portugal das Halbfinale bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland, scheiterte jedoch an Frankreich. Im Spiel um Platz drei verlor die Mannschaft mit 1:3 gegen die DFB-Elf. Die beste Platzierung bei einer WM wurde 1966 in England erreicht, als Portugal Dritter wurde. Bei Olympischen Spielen gewann eine portugiesische Auswahl nie eine Medaille, bei drei Teilnahmen war der vierte Platz 1996 in Atlanta die beste Platzierung.

Beste Platzierung bei Weltmeisterschaften: Platz 3 (1966)

Vize-Europameister: 2004

Portugal in der FIFA Weltrangliste

In der aktuellen FIFA-Weltrangliste (Stand: 7. April) liegt Portugal auf Platz 8. Die nächste Weltrangliste wird am 5. Mai veröffentlicht.

Mannschaftsquartier von Portugal bei der EM 2016

Die portugiesische Nationalmannschaft wird während der EM 2016 in Linas-Marcoussis, einem Vorort von Paris, wohnen. 

Portugals Weg zur EM 2016 nach Frankreich: Die Quali

Portugal hat sich als Gruppenerster der Gruppe I für die EM 2016 qualifiziert. Als zweite Mannschaft, der nur fünf Teams umfassenden Gruppe, qualifizierte sich Albanien für die Endrunde in Frankreich. Mit 21 von 24 möglichen Punkten setzten sich die Portugiesen souverän gegen die restlichen Gegner durch, nur das Auftaktspiel gegen Albanien wurde verloren, die anderen sieben Spieler wurden gewonnen. 

Qualifikations-Spiele:

1. Spieltag:Portugal - Albanien 0:1

2. Spieltag: Dänemark - Portugal 0:1

3. Spieltag: Portugal - Armenien 1:0

4. Spieltag: Portugal - Serbien 2:1

5. Spieltag: Armenien - Portugal 2:3

6. Spieltag: Albanien - Portugal 0:1

7. Spieltag: Portugal - Dänemark 1:0

8. Spieltag: Serbien - Portugal 1:2

Tabelle:

#

Mannschaft

Spiele

Tore

Tordifferenz

Punkte

1

Portugal

8

11:5

+6

21

2

Albanien

8

10:5

+5

14

3

Dänemark

8

8:5

+3

12

4

Serbien

8

8:13

-5

4

5

Armenien

8

5:14

-9

2

Zurück zur Übersicht: Fußball-EM

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser