http://www.facebook.com/rosenheim24button_countfalse180like

Überraschende Wende: Eriksson sagt 1860 ab

    • aHR0cDovL3d3dy5yb3NlbmhlaW0yNC5kZS9zcG9ydC9mdXNzYmFsbC91ZWJlcnJhc2NoZW5kZS13ZW5kZS1lcmlrc3Nvbi1zYWd0LTE4NjAtenItMjcwNjQ2Ni5odG1s2706466Überraschende Wende: Eriksson sagt 1860 ab0true
    • 18.01.13
    • Fußball
    • 1
    • Drucken
    • T+T-
Schwede nicht nach München

Überraschende Wende: Eriksson sagt 1860 ab

    • recommendbutton_count100
    • 0

München - Sven-Göran Eriksson wird nun doch kein Löwe. Wie der TSV 1860 München am Freitag mitteilte, sagte der ehemalige englische Fußball-Nationaltrainer dem Zweitligisten nach "ausreichender Bedenkzeit" ab.

© Getty

Sven-Göran Eriksson

Der schwedische Trainer Sven-Göran Eriksson wird nicht beim Fußball-Zweitligisten 1860 München einsteigen. Dies bestätigte der Verein am Freitag. Eine Einbindung von Eriksson in die sportliche Leitung der Mannschaft war bislang eine Bedingung des jordanischen Investors Hasan Ismaik gewesen. Eriksson (64) habe nach einem Gespräch mit Geschäftsführer Robert Schäfer am Mittwoch und einer Bedenkzeit mitgeteilt, dass er nicht zur Verfügung stehe, gaben die Löwen bekannt.

Auf die Zusammenarbeit zwischen Investor Ismaik und dem Verein soll Erikssons Entscheidung allerdings keinen Einfluss haben. Unabhängig davon habe Ismaik „versichert, dass die am Montag dieser Woche getroffene Einigung der beiden Gesellschafter und der darin enthaltene Dreijahresplan weiterhin Gültigkeit besitzt“, erklärte Schäfer in einer Mitteilung von 1860.

Schäfer hatte sich am Mittwoch in London mit Eriksson getroffen. Dabei, berichtete der Löwen-Geschäftsführer, sei erörtert worden, ob der frühere englische Nationaltrainer ein Gespann mit dem derzeitigen Trainer Alexander Schmidt bilden könne und wolle. „Wir haben lange und ausführlich über den Verein und die 2. Liga gesprochen“, teilte Schäfer mit, „zudem haben wir gemeinsam überlegt, wie ein Trainergespann und die Einbindung in das bestehende Team in der Praxis aussehen kann.“

„Nach ausreichender Bedenkzeit“, so Schäfer, habe der Schwede abgelehnt. „Seit dem ersten Kontakt mit dem Verein im November ist einige Zeit vergangen, und wir alle wissen, wie schnelllebig das Profi-Fußballgeschäft ist. Deshalb bitte ich alle Beteiligten, meine Entscheidung zu respektieren. Ich wünsche meinem Freund Hasan Ismaik und dem TSV 1860 München viel Erfolg für die Zukunft“, ließ Eriksson ausrichten.

sid

Mehr zum TSV 1860 München finden Sie bei tz-online.de, unserem Partnerportal in München. 

 

Die Sporthöhepunkte des Jahres 2012 in Bildern

zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

Klick-Hitsder Woche

  • Artikel
  • Fotostrecken
  • Themen
Franck Ribery (l) und Bastian Schweinsteiger klatschen nach dem 2:0 für München ab. Foto: Andreas Gebert

FC Bayern zittert gegen mutige Kölner nur kurz

München - An seinem 115. Geburtstag beschenkt sich der FC Bayern selbst mit einem furiosen 4:1-Sieg gegen den 1. FC Köln.Mehr...

Mei, wie liab! Schweinsteiger hilft kleinem Bub

München - Seine Volksnähe hat Bastian Schweinsteiger indirekt in die Bredouille gebracht. Wegen dem Fußballstar weigert sich nun ein kleiner Knirps, sich die Haare waschen zu lassen:Mehr...

Kurz vor Derby: Fans attackieren Marcel Reif

Dortmund - Viele Fans verbindet mit Sky-Moderator Marcel Reif ein wahre Hassliebe. Als sein Wagen am Samstag vor dem Stadion hält, erkennen ihn Fans, schütteln sein Auto durch und drohen ihm Schläge an.Mehr...

BVB patzt defensiv - knappe Niederlage bei Juve

Turin - Borussia Dortmund hat das Hinspiel im Achtelfinale der Champions League mit 1:2 bei Juventus Turin verloren. Die Dortmunder leisteten sich am Dienstagabend zwei schwere Abwehrfehler.Mehr...

Wolfram Wuttke

Ex-Nationalspieler Wolfram Wuttke (53) gestorben

Frankfurt/Main - Trauer um Wolfram Wuttke: Der frühere Fußball-Nationalspieler ist am frühen Sonntagmorgen im Alter von 53 Jahren gestorben.Mehr...

Borussia Dortmund unterlag bei Juventus Turin mit 1:2. Foto: Marius Becker

Mutiger BVB patzt defensiv - 1:2 bei Juve

Turin (dpa) - Hoher Aufwand, wenig Ertrag: Borussia Dortmund hat durch dumme Abwehrfehler eine bessere Ausgangslage im Achtelfinale der Champions League bei Juventus Turin verspielt.Mehr...

Fotostrecken

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.