US-Basketballer mit Zittersieg gegen Australien

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Führte die USA zum dritten Sieg im dritten Spiel: Carmelo Anthony. Foto: Jorge Zapata
1 von 7
Führte die USA zum dritten Sieg im dritten Spiel: Carmelo Anthony. Foto: Jorge Zapata
31 Punkte steuerte der Starspieler der New York Knicks zum Erfolg gegen die Australier bei. Foto: Jorge Zapata
2 von 7
31 Punkte steuerte der Starspieler der New York Knicks zum Erfolg gegen die Australier bei. Foto: Jorge Zapata
Schauspieler Matthew McConaughey schaute sich das Spiel von der ersten Reihe aus an. Foto: Dean Lewins
3 von 7
Schauspieler Matthew McConaughey schaute sich das Spiel von der ersten Reihe aus an. Foto: Dean Lewins
Patty Mills sorgte für Kopfschmerzen bei US-Coach Mike Krzyzewski. Foto: Jorge Zapata
4 von 7
Patty Mills sorgte für Kopfschmerzen bei US-Coach Mike Krzyzewski. Foto: Jorge Zapata
Der NBA-Profi erzielte 30 Punkte. Foto: Jorge Zapata
5 von 7
Der NBA-Profi erzielte 30 Punkte. Foto: Jorge Zapata
Die Australier setzten Kevin Durant und Co. durch ein sehr physisches Spiel zu. Foto: Jorge Zapata
6 von 7
Die Australier setzten Kevin Durant und Co. durch ein sehr physisches Spiel zu. Foto: Jorge Zapata
Anthony überflügelte mit nun insgesamt 289 Punkten bei Olympia James und Robinson und sicherte sich den Rekord der USA. Foto: Jorge Zapata
7 von 7
Anthony überflügelte mit nun insgesamt 289 Punkten bei Olympia James und Robinson und sicherte sich den Rekord der USA. Foto: Jorge Zapata

Rio de Janeiro (dpa) - Die US-Basketballer haben bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nur mit größter Mühe eine Blamage abgewendet. Das Team um den schwächelnden Superstar Kevin Durant setzte sich in einer engen Partie mit 98:88 (49:54) gegen Australien durch.

Damit verhinderten die NBA-Stars die erst sechste amerikanische Niederlage überhaupt bei Sommerspielen. Vor allem Carmelo Anthony führte das Team von Coach Mike Krzyzewski dank 31 Zählern zum dritten Sieg im dritten Vorrundenspiel. Der 32-Jährige überflügelte mit nun insgesamt 289 Punkten bei Olympia LeBron James (273) und David Robinson (270) und sicherte sich den Rekord der USA.

Dank der überraschenden Siege über Frankreich und Serbien besitzen aber auch die Australier um den überragenden Patrick Mills (30 Punkte) beste Chance auf den Einzug ins Viertelfinale.

Nach den Kantersiegen über die Außenseiter China und Venezuela mit 57 und 44 Punkten Vorsprung tat sich das US-Team gegen den ersten ernstzunehmenden Kontrahenten von Beginn an schwer. Nichts war mehr von der hochgelobten Defensive zu sehen. Stattdessen überzeugte Australien angeführt von Mills und Andrew Bogut, neuer Teamkollege von Dirk Nowitzki bei den Dallas Mavericks, mit dem besseren Zusammenspiel, setzte dem 14-maligen Olympiasieger durch ein sehr physisches Spiel zu.

Vor allem Superstar Durant (14 Punkte) ließ seine gewohnte Wurfsicherheit vermissen, traf nur vier seiner 16 Versuche aus dem Feld. Am Ende setzten sich die Amerikaner zwar mit ihrer individuellen Klasse durch, konnten aber nie vollends überzeugen.

Basketball bei Olympia

Kader der US-Basketballer

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare