Motorsportclub Waldkraiburg erwartet 170 Nachwuchsfahrer im Zimmermann-Kartzentrum

ADAC-Kart-Masters starten in Ampfing

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kart-Masters, veranstaltet vom ADAC-Motorclub Waldkraiburg im Zimmermann-Kartzentrum in Ampfing, ist am kommenden Wochenende bei den jungen Nachwuchs-Kartsportlern im Alter von zehn bis 16 Jahren der Auftakt zu spannenden Rennen.

Ampfing - Auf dem Programm stehen zur neuen Rennsaison die internationalen ADAC-Kart-Masters, eine Nachwuchsserie für junge Motorsportler im Alter von zehn bis 16 Jahren.

Am kommenden Wochenende, 12./13. Mai , startet der ADAC-Motorclub Waldkraiburg im Zimmermann-Kartzentrum in Ampfing in die neue Rennsaison. Auf dem Programm stehen die internationalen ADAC-Kart-Masters, eine Nachwuchsserie für junge Motorsportler im Alter von zehn bis 16 Jahren.

Sie werden in den sechs Alters- und Rennklassen in diversen Trainings-, Qualifikations- und Rennläufen um Punkte für die Meisterschaftswertung kämpfen, von den kleinen Bambinis bis zu den schon erfahreneren Junioren im Alter von über 15 Jahren. Sie alle träumen von einer großen Rennfahrerkarriere, wollen ihren Idolen wie Schumacher, Vettel oder Rosberg nacheifern. Und eines dieser Idole wird live dabei sein: Ex-Formel-1- und aktueller Mercedes-DTM-Pilot Ralf Schumacher wird außerhalb der Masters-Wertung in der Getriebeklasse an den Start gehen, beim ersten Rennen in Oschersleben belegte er den fünften Platz, das wird der ehrgeizige Rennfahrer in Ampfing auf jeden Fall besser machen wollen.

Fünf Wertungsläufe sind für die Meisterschaft ausgeschrieben, neben der Zimmermann-Kartbahn in Ampfing sind dies Oscherleben, Kerpen, Liedolsheim und Wackersdorf, also die attraktivsten Kartbahnen Deutschlands. Diesem Ziel, den Motorsportnachwuchs bestens zu fördern, hat sich auch Rennfahrer Ralf Schumacher verschrieben, er kommt wie sein Bruder Michael aus dem Kartsport.

In diesem Jahr fungiert er als Schirmherr für die ADAC-Kart-Masters: "Meine ganze Karriere war nur möglich, weil ich im Kartsport unendlich viel gelernt habe. Jetzt will ich dem Nachwuchs helfen sich für den Rennsport zu qualifizieren. Eine tolle Aufgabe."

Für den ADAC-Motorclub haben Renndirektor Thomas Lainer und als Rennleiter sein Sohn Martin Lainer keine leichte Aufgabe, die aus ganz Deutschland gemeldeten 170 Jungs und Mädels, "die jungen Wilden in ihren kleinen Kisten", im Zaum zu halten. Auf der 1060 Meter langen Rennstrecke müssen sie am Rennsonntag in zwei Rennläufen jeweils bis zu 17 Runden absolvieren, das erfordert zusätzliche Konzentration und Kondition. Fahrkönnen, Ehrgeiz und Temperament sind in diesem Alter noch sehr unterschiedlich ausgeprägt, das führt für die Zuschauer zu spannenden Rennläufen und knappen Entscheidungen. Zusätzlich finden auch die Rennen der Getriebeklasse statt.

Der Zeitplan:

Samstag, 12. Mai, von 8 bis 17 Uhr Trainings- und Qualifikationsläufe

Sonntag, 13. Mai, von 10 bis 13 Uhr Qualifikationsrennen und Rennen Klasse Bambini, von 14 bis 17 Uhr - vier Entscheidungsrennen der Junioren in den Klassen Kart-Formel 2 und -Formel 3. Die Eintrittspreise zur Veranstaltung betragen für Samstag fünf Euro, für Sonntag acht Euro, das Wochenendticket kostet zehn Euro.

re

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser