Mia brennan!

Arbeitssieg in Regensburg sichert Herbstmeisterschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Aibling - Die Herren I der TBA Fireballs gewinnen gegen die Baskets Regensburg auch ihre zehnte Partie in Serie und sind damit schon vorzeitig Herbstmeister der Regionalliga II. 

Nicht schön, aber erfolgreich… So lässt sich das Auswärtsspiel der Fireballs Herren am vergangenen Wochenende in Regensburg trefflich beschreiben. Zum zehnten Spieltag der Regionalliga Süd gastierten die Bad Aibling Basketballer bei den Regensburg Baskets. Zwar reiste der TBA in voller Besetzung in die Domstadt, doch irgendwie sollte sich die Partie gegen den Tabellenfünften nicht wirklich zum sportlichen Highlight entwickeln. 

„Irgendwie war das ein komisches Spiel. Wir hatten zwar immer die absolute Kontrolle über das Spiel und waren nie im Ansatz gefährdet, hier zu verlieren, aber wirklich schön ist dann doch was anderes“, resümierte Felix Kristian die Partie. 

Bereits nach drei Sekunden nahm die Begegnung ihren unschönen Lauf. 

In der ersten Angriffssequenz der Fireballs verletzte sich der Regenburger Flügelspieler Roman Schildbach am Sprunggelenk und konnte in Folge dessen nicht mehr eingesetzt werden. Überhaupt mussten die Gastgeber auf einige wichtige Spieler verzichten und waren somit bereits von Beginn an auf verlorenem Posten. Der TBA spulte anfangs sein gewohntes Programm ab. 

Das Trio Bergfeld (32 Punkte), King (22) und Weiß (21) war wie gewohnt in Spiellaune und zu keiner Zeit für die Baskets unter Kontrolle zu bringen. Schnell erspielten sich die Gäste eine zweistellige Führung und lagen zum Ende des ersten Viertels standesgemäß mit 23:13 in Front. Einziger Wermutstropfen war die etwas erhöhte Foulbelastung auf den großen Positionen. Starting-Center Tobi Guggenhuber generierte gegen den stark aufspielenden Ole Alsen schnell drei Fouls und musste somit weite Strecken der ersten Hälfte auf der Bank verbringen. Nur gut, dass sein direkter Ersatz Tom Ratbentko die Kreise des gegnerischen Top-Scorers ebenfalls einigermaßen einzuschränken wusste. 

Bis zur Halbzeitpause ging aus Aiblinger Sicht alles seinen geregelten Gang. Die Verteidigung wies die gewohnte Aggressivität auf und erzeugte bereits viel Druck auf die gegnerischen Guards im Ballvortrag. So gelang es den Gastgebern meist nur über Alsen direkt in Brettnähe durch Einzelaktionen zu Punkten zu kommen. Nach zwanzig gespielten Minuten stand es 45:26 für die Fireballs. Doch nach der Pause erlitt das Spiel der Aiblinger einen ungewohnten Bruch. 

Weder Offensiv noch Defensiv konnte nun überzeugt werden. Es fehlte über einige Minuten komplett die Konzentration. Die Folge daraus war die Reduktion der Führung auf nur noch zehn Zähler rund zwei Minuten vor Viertelende. Erst jetzt besann sich der Tabellenführer wieder seiner Stärken und zog durch einen 10:0-Run auf 69:49 davon. Doch von attraktivem Basketball war die Partie nun weit entfernt. Der TBA tat nur das Nötigste, um die Führung zu verwalten. Meist wurden die Punkte nun durch Aktionen im Eins-gegen-Eins erzielt. Simon Bradaric (9) und Marco Hack-Vazquez (7) waren aus der Entfernung zur Stelle und Urald King dominierte die Zone. Im letzten Viertel mussten die Regensburger dem hohen Tempo der Gäste dann merklich Tribut zollen und hatten in der Schlussphase nicht mehr viel entgegen zu setzen. 

So siegten die Männer um Kapitän Bergfeld hochverdient aber recht unspektakulär mit 95:65 in Regensburg. Für Bad Aibling spielten außerdem Felix Kristian (4), Yasin Mohamed, Justin Kaifosch und Manu Hack-Vazquez. Durch den zehnten Sieg im zehnten Spiel sind die Fireballs nun auch rechnerisch Herbstmeister der Regionalliga II. Im direkten Duell der Verfolger siegte SB München gegen Absteiger Dachau mit 78:70 in eigener Halle und ist somit erster Fireballsjäger mit nur einer Niederlage aus zehn Partien. 

Am kommenden Wochenende geht es zum Abschluss der Hinrunde für den TBA nach Ingolstadt. Durch die Niederlage der Regensburg Baskets rutschte der kommende Gegner auf Platz fünf der Tabelle und ist somit sicherlich eine letzte schwere Hürde auf dem Weg zur weißen Weste in 2015.

Pressemitteilung TBA Fireballs - TuS Bad Aibling Basketball

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser