Weltmeister und Titelverteidiger Mamo am Start

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bergen - Der derzeit weltbeste Bergläufer Petro Mamo, Weltmeister und Hochfellnberglauf-Sieger des Vorjahres, wird definitiv bei der 41. Auflage des Bergklassikers an den Start gehen.

Stellvertretender OK-Chef Georg „Bibi“ Anfang, der für die Läuferakquise zuständig ist, musste lange warten, bis Mamo nun endlich sein ersehntes Visum erteilt bekam. 14 Tage nach den Weltmeisterschaften im italienischen Casette di Massa-Toskana am 14. September wird er am Hochfelln wieder ins Renngeschehen eingreifen, und somit kann man ohne Übertreibung von einer WM-Revanche im Chiemgau sprechen. Eine Startzusage ist auch von Yossief Tekle aus Eritrea eingegangen, der im Vorjahr mit einer Laufzeit von 42:14 Minuten Rang zwei belegt hatte – rund 34 Sekunden hinter Petro Mamo. Somit sind außer den Italienern Bernard Dematteis und Antonio Toninelli, die erfahrungsgemäß immer erst kurzfristig melden, die ersten 15 des Vorjahres am Start. Dazu gesellt sich noch der zweimalige Hochfellnberglauf-Sieger David Schneider aus der Schweiz und der amtierende Vize-Europameister Robbie Simpson aus Großbritannien.

Und das alles gut vier Wochen vor dem Sportgroßereignis am Sonntag, 28. September. Es dürften also noch ein paar Topläufer hinzukommen. Das Frauenfeld ist derzeit hingegen international noch etwas dünn besetzt, so dass die deutschen Berglaufkadermitglieder und die Siegerin der Kreismeisterschaft Inn/Chiemgau durchaus eine Chance hätten, in die Preisgeldränge zu laufen, so der „Vater“ des Hochfellnberglaufes, Georg Anfang. Sicherlich ein weiterer Anreiz, um die 8,9 Laufkilometer und 1074 Höhenmeter vor heimischer Kulisse hochmotiviert und bestens präpariert in Angriff zu nehmen.

mmü

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser