TSV Wasserburg bleibt weiterhin ungeschlagen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Grund zur Freude: Die Basketball-Damen bleiben weiterhin unbesiegt! Doch die Coaches sind trotz allem nicht ganz zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft:

„Defense hui – Offense pfui“ so die Bilanz des Wasserburger Trainerteams nach dem 67:50 (39:20)-Sieg ihrer Basketballerinnen im Bundesliga-Derby bei den TH Wohnbau Angels in Nördlingen. Wasserburg bleibt damit auch im fünften Spiel der Saison ungeschlagen und führt weiter die DBBL-Tabelle vor dem ebenfalls noch verlustpunktfreien Herner TC an.

„Das war eine ordentliche Defense-Leistung“, waren die Wasserburger Coaches Bastian Wenthaler und Mihael Zovko angesichts von 50 gegnerischen Punkten ganz zufrieden mit der Verteidigungsarbeit ihres Teams: „Aber die Offense war katastrophal. Wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit nicht mehr als Team gespielt, sondern nur noch Einzelaktionen gezeigt.“ ´

Begonnen hatte die Partie mit einer schnellen 7:1-Führung (5. Minute) für die Gäste vom Inn, die mit einem 18:10 in die Viertelpause gingen. In der 14. Minute war der Vorsprung beim 24:12 erstmals zweistellig. Insgesamt gewannen die Wasserburgerinnen den zweiten Spielabschnitt mit 21:10 und so war zur Pause das Spiel schon so gut wie entschieden. Zum 39:20 trug wieder einmal Emma Cannon mit bärenstarken 17 Punkten in der ersten Halbzeit entscheidend bei.

Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Wasserburgerinnen nicht weiter absetzen, hielten den Abstand aber konstant zwischen 21 und 16 Punkten. Fünf Minuten vor dem Ende drehten die Gastgeberinnen dann aber noch einmal auf und beim Stand von 60:49 träumten manche der Nördlinger Fans schon vom sensationellen Comeback. Doch vor allem auch durch zehn Punkte in Folge von Steffi Wagner in diesem Abschnitt sicherte sich Wasserburg den Sieg letztendlich doch souverän.

Weiter geht es für die Innstädterinnen am nächsten Sonntag zuhause gegen Freiburg und schon am Mittwoch darauf heißt der Gegner wiederum Nördlingen – dieses Mal aber in Wasserburg mit der Partie der zweiten Runde des DBBL-Pokals.

Die Spielerinnen:

Anne Breitreiner (4 Punkte), Svenja Brunckhorst (6 Punkte), Claudia Calvelo (2 Punkte), Emma Cannon (19 Punkte / 8 Rebounds), Anna Fuchs (1 Punkt), Anna Jurcenkova (2 Punkte / 10 Rebounds), Shey Peddy (6 Punkte / 5 Rebounds), Tiina Sten (7 Punkte / 9 Rebounds), Nicole Romeo (4 Punkte), Dani Vogel (4 Punkte), Sara Vujacic und Steffi Wagner (12 Punkte).

Pressemeldung des TSV Wasserburg

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser