Tischtennis-Bundesliga der Damen

Klarer Erfolg für den SV DJK Kolbermoor

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Der SV DJK Kolbermoor feierte in der Tischtennis-Bundesliga einen klaren Erfolg und besiegte den TV Busenbach klar mit 6:1.

TV Busenbach – SV DJK Kolbermoor: 1:6

Wenling Tan-Monfardini/Bernadett Balint vom SV DJK Kolbermoor waren im Doppel bereits härteerprobt. Beim TUSEM Essen sprangen sie einer Niederlage knapp von der Schippe, und auch beim TV Busenbach holten die Zwei mit einem 11:6 im fünften Satz gegen Debora Vivarelli/Jennie Wolf die entscheidende 2:0-Führung heraus. „Wir sind nicht ganz so eingespielt wie unsere Gegnerinnen, dafür lief es bis zum 1:0, 10:8 gar nicht schlecht. Dann machten wir ein paar Fehler zu viel“, resümierte Vivarelli.

Kristin Silbereisen brannte ein 3:0-Feuerwerk ab und baute ihre fabelhafte Rückrundenbilanz auf 12:0 im Einzel gegen Tanja Krämer aus. Sabine Winter zeigte sich nach ihrem Misserfolg gegen Nadine Bollmeier (TUSEM Essen) prima erholt und zog die Linie ohne Schnörkel mit einem 11:9, 11:6, 11:9 zum 4:0 gegen Jessica Göbel weiter. „Das 2:0 stellte in der Tat die Weichen. Während bei Sabine/Kristin keine Gefahr bestand, war der Punkt von Wenling/Bernadett kein Selbstläufer. Als dann Sabine und Kristin nachlegten, hatten wir mehr als die halbe Miete schon zusammen“, sagte Michael Fuchs, Coach beim SV DJK. Wolf blieb gegen Tan-Monfardini chancenlos, aber Vivarelli revanchierte sich mit einem 8:11, 11:9, 11:9, 11:6 gegen Balint für das hauchdünne 2:3 in der Pokalvorrunde. 

„Seit August 2015 bin ich sicherer geworden. Die internationale Spielpraxis zahlte sich aus. Ich ging ohne Druck in die Partie, denn ich wusste, auch bei einer Niederlage passiert nichts. Aber ich spielte gut und bin zufrieden“, meinte Vivarelli. „Wenling siegte problemlos. Wolf kam mit ihrem Rückhand-Noppenbelag nicht klar. Debora agierte wirklich gut, aber das Spiel hätte so oder so ausgehen können. Der Verlauf war sehr spannend“, berichtete Fuchs. Und dieser Sieg sorgte bei Krämer und Göbel für einen Motivationsschub. Die TVB-Spitzenspielerin wehrte vier Satzbälle von Winter ab und ging mit einem 15:13, 7:11, 8:6 in Führung. Parallel knöpfte Göbel der Deutschen Meisterin Silbereisen mit einem ebenso engen 15:13 den ersten Durchgang ab. Doch mit dem deutlichen Vorsprung von 5:1 im Rücken schnappte sich Winter mit einem 11:9, 14:12 den Siegpunkt vor Silbereisen. 

„Im dritten Spiel in so kurzer Zeit ist man müde, und dann spielt der Kopf nicht immer mehr hundertprozentig mit. Tanja lieferte trotzdem eine ausgezeichnete Leistung ab, auch wenn es nicht ganz zum Sieg reichte“, ergänzte Vivarelli. „Sabine ist halt eine Kämpferin, und bei ihr und Kristin läuft es im Moment gut, auch wenn es mal eng wird. Wir sind übrigens über die Vizemeisterschaft sehr glücklich. Rechnereien geben wir uns nicht mehr hin. Der Titelgewinn für die Berlinerinnen ist auch nicht unverdient“, meinte Fuchs.

Pressemitteilung SV DJK Kolbermoor Tischtennis

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser