Klare Steigerung nach der Pause

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Machte mit seinen beiden Toren in der Schlussphase für die Sechziger alles klar: Freddy Schramme.

Heimstetten - Eine klare Leistungssteigerung im zweiten Durchgang verhalf dem TSV 1860 Rosenheim am 17. Regionalliga-Spieltag zu einem 4:1 (0:1)-Derbysieg beim SV Heimstetten.

Bei zunächst strömendem Regen bestimmten anfangs aber die Gastgeber das Geschehen, die früh dafür belohnt wurden. In der 7. Minute entschied Bundesliga-Referee Christian Dietz aus Kronach auf Elfmeter für Heimstetten, was sich SVH-Kapitän Christoph Schmitt nicht nehmen ließ und sicher zum 1:0 für die Platzherren verwandelte. Nach einer Viertelstunde hatten die Gäste diesen „Schock“ aber überwunden und nahmen selbst aktiv am Spiel teil. Valentin Hauswirth hatte eine gute Gelegenheit zum Ausgleich (25.), auf der Gegenseite hätte Innenverteidiger Valentin de la Motte mit einem Kopfball aber auch das zweite Tor für die Gastgeber machen können (34.). Insgesamt mangelte es den Gästen in den ersten 45 Minuten an der nötigen Präsenz.

Nach dem Pausentee zeigten sich die Rosenheimer im Oberbayern-Derby aber klar verbessert. Phasenweise rollte nun Angriff um Angriff Richtung SVH-Tor, was sich nach einigen guten Möglichkeiten in der 64. Minute dann auch endlich auf der Anzeigetafel niederschlug, als Dominik Haas einen Freistoß von Philipp Hallmen per Kopf zum Ausgleich im Kasten unterbrachte. In der 70. Minute bogen die Gäste dann auf die Siegerstraße ein, als Markus Einsiedler aus 10 Metern abzog und zum 1:2 einnetzte, wobei SVH-Keeper Patrick Lehner in dieser Szene gar nicht gut aussah. Nach einer kurzen Drangphase der Hausherren machten die TeschkeSchützlinge dann in der Schlussphase alles klar. Erst nahm der Ex-Edlinger Freddy Schramme Fahrt auf und überwand Lehner per feinem Heber zum 1:3 (82.). Fünf Minuten später ließ er dem Torhüter mit einem wuchtigen Schuss zum 1:4-Endstand keine Abwehrmöglichkeit (87.).

1860-Coach Dirk Teschke war insgesamt zufrieden: „Wir waren zunächst eine halbe Stunde lang überhaupt nicht präsent. In der zweiten Hälfte haben wir dann gut gespielt und auch unsere Konter konsequent ausgenützt.“ Sein Kollege Rainer Elfinger war hingegen nur mit dem Beginn einverstanden: „Unsere ersten 20 Minuten waren richtig stark. Anschließend haben wir zu pomadig gespielt und nach der Pause wollte bei uns auch irgendwie niemand Verantwortung übernehmen.“

Das Spiel in der Statistik:

SV Heimstetten – TSV 1860 Rosenheim 1:4 (1:0)

SV Heimstetten: Lehner – Siedlitzki, Toy, de la Motte (46. Paul), Mayer – C. Schmitt, Hasenbeck (81. Carr), Lopes – Neumeyer, Bläser, Simari (73. Ünver) – Trainer: Elfinger.

TSV 1860 Rosenheim: Mayer – Martin, M. Haas, Lenz, Herberth – Birner (31. F. Hofmann), Hauswirth – Staudigl (46. Hallmen), D. Haas, Schramme – Einsiedler – Trainer: Teschke.

Schiedsrichter: Dietz (Kronach/Ofr.).

Zuschauer: 350.

Gelb: Hasenbeck, Toy / -

Tore: 1:0 (7.) C. Schmitt (Foulelfmeter), 1:1 (64.) D. Haas, 1:2 (70.) Einsiedler, 1:3 (82.) Schramme, 1:4 (87.) Schramme.

Bes. Vorkommnisse: keine.

mw

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser