Der zweite Spieltag ist am 11. Oktober

Inlinehockey: Turmfalken auf zweiten Platz!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Neubeuern - Die Jugendmannschaft der Turmfalken hat sich am ersten Tag des Winterpokal gut geschlagen. Die Chancen in die Pokalrunde zu kommen stehen gut.

Vergangenes Wochenende ist die Jugendmannschaft der Turmfalken Neubeuern in den Winterpokal 2014 gestartet. Wie auch im letzten Jahr darf neben der bayerischen Jugendliga auch gegen Mannschaften aus Baden Württemberg gespielt werden. In der Vorrunde der Gruppe B durfte gegen die bekannten Augsburger und Jugendmannschaften aus Heilbronn und Spaichingen gespielt werden. Die Gruppe A spielt mit Abstatt, Donaustauf, Atting und Deggendorf.

Augsburg begann erwartungsgemäß druckvoll das Spiel aufzubauen. Die Turmfalken agierten in der ersten Halbzeit noch zurückhaltend und ließen zu viel Räume zu. Nicht unverdient konnte der Gegner nach 15 Minuten auch das 3:0 verbuchen. Im Turniermodus werden nur zwei mal 15 Minuten gespielt, so mahnte Trainer René Hönicke endlich ins Turnier zu finden. Die Tormöglichkeiten häuften sich darauf in der zweiten Spielhälfte. Kapitän Max Neumann gab den Startschuss zum 3:1. Mit einer feinen Einzelleistung fiel ein weiterer Anschlusstreffer durch Julian Jahnke. Augsburg konnte aber mit zwei weiteren Toren das Eröffnungs-Turnierspiel mit 5:2 gewinnen.

Spaichingen ist mit einem kleineren Kader und vor allem noch jüngeren Spielern angereist. Respekt für dieses junge Team, das spielerisch zu top Chancen kam. Felix Halle-Krahl aber war es der mit einem Doppelschlag die Führung in der 9. Spielminute zum 2:0 einstellte. Die Spaichinger trauten sich einiges zu, konnten auch technisch überzeugen, so ging der Anschlusstreffer in der 12. Minute (2:1) in Ordnung. Kaum eine Zeigerumdrehung später stellte Florian Lippert aus spitzem Winkel den 3:1 Pausenstand her. Beflügelt von der Führung gelang in der zweiten Halbzeit so gut wie alles. Julian Jahnke gelang ein Hattrick, Florian Lippert und Fabian Karl erhöhten auf auf 8:1. Der Ehrentreffer des jüngsten Spielers aus Spaichingen mit seinem allerersten Karrieretor stellte den Endstand von 8:2 her.

Zumindest vom Alter und Körpergröße war Heilbronn gegen die Turmfalken ebenbürtig. Martin Bauer war es, der wohl den Vereinsrekord aufstellte – Vom Bully weg zappelte die Kugel nach fünf Sekunden im Netz. Das 2:0 in der dritten Spielminute durch Kapitän Max Neumann läutete sie Sturmphase gegen Heilbronn ein, die den Turmfalken wenig entgegenzusetzen wusste. Es dauerte bis zur 12. Spielminute bis Florian Lippert für die Vorentscheidung sorgte. Heilbronn versuchte im Verlauf noch alles. Torabschlüsse vereitelten jedoch das Keepergespann um Nikolai Lemke und Johannes Gnerlich, die im gesamten Turnier ihren Job gut machten. Julian Jahnke setzte den Schlußpunkt mit dem letzten Turniertor zum Endstand von 4:0.

Ein insgesamt gut organisiertes und fair ausgetragener Spieltag ging mit der Turmfalkenjugend und dem zweiten Tabellenplatz zu Ende. Die Punkte und Tore werden in den zweiten Spieltag in Spaichingen am 11. Oktober dazu addiert. Die Chancen in die Pokalendrunde zu kommen stehen also nicht schlecht, behält man die Kontinuität bei.

ml

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser