TSV-Damen souverän in den Playoffs

In der Hauptrunde ungeschlagen nach Kantersieg gegen Halle

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kantersieg gegen Halle

Wasserburg- Ungeschlagen beenden die Wasserburger Basketball-Damen die Hauptrunde in der ersten Bundesliga.

Im Heimspiel gegen die SV Halle Lions zeigten sie wieder einmal beeindruckend ihre Dominanz in der Liga und besiegten den Tabellensechsten mit 106:66 (50:34). Im Viertelfinale gibt es ein bayerisches Derby gegen die TH Wohnbau Angels.

„Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team für diese perfekte Saison“, so Head-Coach Georg Eichler nach der Partie: „Alle, sowohl Spielerinnen als auch mein Trainer-Team mit Michi Zovko und Hansi Brei haben einen tollen Job gemacht. Jetzt geht der Fokus komplett auf die entscheidende Phase mit dem Pokal-Top 4 nächste Woche in Marburg.“ Dort wollen die Innstädterinnen den ersten Titel der Saison holen und Teil Eins der Double-Verteidigung verwirklichen.

Gegen Halle tat sich der amtierende Deutsche Meister zu Beginn noch schwer. „Wir hatten im ersten Quarter große Schwierigkeiten, eine Mannschaft zu verteidigen, die mit fünf schnellen Außenspielerinnen angetreten ist“, erklärte der Wasserburger Trainer das knappe 25:25 nach dem ersten Viertel: „Ich bin aber stolz darauf, wie wir es dann geschafft haben, mit unserer größeren Aufstellung, uns darauf einzustellen und es doch noch souverän zu meistern.“

Ab der 14. Minute zogen Kapitän Svenja Brunckhorst & Co. unwiderstehlich davon, gewannen die letzten sechs Minuten vor der Pause mit 19:4 und führten zur Halbzeit so bereits mit 50:34. In ähnlichem Stil ging es auch nach dem Seitenwechsel weiter:

Den dritten Spielabschnitt gewannen die Gastgeberinnen mit 36:13 und so änderte auch ein ausgeglichenes viertes Viertel (20:19) nichts mehr am 106:66-Kantersieg. Als Tabellenerster geht es ins Play-Off-Viertelfinale gegen den bayerischen Kontrahenten Nördlingen.

Den Gang in die 2. Liga muss neben Osnabrück, das bereits am vorletzten Spieltag als Absteiger feststand, auch Oberhausen antreten. Es spielten: Svenja Brunckhorst (20 Punkte), Marlou de Kleijn (13 Punkte, 4 Assists), Katerina Hindrakova (4 Punkte, 4 Rebounds, 4 Assists), Soana Lucet (8 Punkte, 12 Rebounds), Monique Oliver (20 Punkte, 9 Rebounds), Elisabeth Pavel, Shey Peddy (17 Punkte, 6 Assists, 7 Steals), Nayo Raincock-Ekunwe (16 Punkte, 9 Rebounds), Tiina Sten (2 Punkte) und Steffi Wagner (6 Punkte).

Pressemitteilung TSV Wasserburg

 

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser