Priener Handballer feiern ersten Saisonsieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
David Lehnard war mit elf Toren erfolgreichster Werfer der Priener

Prien - Die 1. Priener Herrenmannschaft setzte sich gegen den SV München Laim mit 30:28 durch und holte somit die ersten beiden Punkte in der Bezirksoberliga.

Am Samstag um 19:30 Uhr wurde in der Priener LTG-Halle das erste Heimspiel der Saison für den Aufsteiger aus Prien angepfiffen. Die Vorzeichen vor der Begegnung standen gut. Trainer Helmut Dulzenberger konnte wieder auf Moritz Metze und David Lehnard zurückgreifen. Auch Erik Gaitzsch war erstmals in dieser Saison mit von der Partie. Allerdings fehlten Tobias Stadtelmeyer und Bastian Rothmer verletzungsbedingt sowie Paul Steines aus privaten Gründen.

Wie schon beim ersten Saisonspiel gegen den FC Bayern München legte die Priener Mannschaft mit hohem Tempo los. Die Abwehr stand zunächst relativ sicher und im Angriff nutzte Prien die sich ergebenden Chancen. Zudem war Thomas Vodermair ein sicherer Rückhalt des Priener Spiels. Er parierte einige gute Würfe der Laimer sowie die ersten beiden Siebenmeter. Mit 2:0 und 5:3 behielt der TuS zunächst das Heft in diesem Spiel in der Hand. Allerdings ließ sich Laim nicht abschütteln und konnte zwischenzeitlich mit 9:9 ausgleichen. In der Folge entwickelte sich ein offenes und spannendes Spiel, in dem der TuS immer leicht im Vorteil war. Die Priener Abwehr stand im Grunde gut, allerdings fiel wie schon im Spiel zuvor oft ein leicht naives Abwehrverhalten auf. Die Priener Abwehrspieler schafften es nicht, ihre Aktionen vor dem Sechsmeterkreis zu tätigen, was den Münchner insgesamt 12 Siebenmeter einbrachte. Nichtsdestotrotz behauptete der TuS seine Führung bis zu Halbzeitpause und die Mannschaften gingen beim Spielstand von 15:14 in die Kabinen.

Die zweite Hälfte begann genauso ausgeglichen, wie die erste endete. Prien schaffte es zunächst, seine kleine Führung zu behaupten. Der SV München Laim gab sich jedoch nie geschlagen und ließ Prien nicht weiter als auf zwei Tore Abstand enteilen. Beim Stand von 18:16 erlitt das Spiel des TuS einen kleinen Bruch. Im Angriff wurden die Bälle zu überhastet verschenkt und die Abwehr stand nicht mehr so sicher wie zuvor. Die Folge war, dass sich die Priener plötzlich mit einem 20:22 Rückstand konfrontiert sahen. Die junge Dulzenberger – Truppe ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und kämpfte sich dank eines starken David Lehnard und eines überragenden Erik Gaitzsch im Priener Tor zurück ins Spiel. Über 25:25 und 27:27 schaffte es der TuS durch das 28:27 das Blatt erneut zu wenden. Gaitzsch parierte nun einen Ball nach dem anderen, zudem auch einen Siebenmeter und im Angriff zeigte der TuS die nötige Entschlossenheit. Mit dem 29:27 eineinhalb Minuten vor dem Ende glaubten die Priener Zuschauer den Sieg feiern zu dürfen. Laim gab sich jedoch immer noch nicht geschlagen und erzielte das 29:28. Etwa fünfzig Sekunden waren noch auf der Anzeigetafel und Prien musste das Spiel nun geschickt zu Ende spielen. Mit einer Auszeit zwanzig Sekunden vor dem Ende des Spiels nahm Dulzenberger von einer klugen Option Gebrauch, um einem möglichen Zeitspiel zu entgehen. Die dort besprochenen taktischen Anweisungen schienen zu fruchten, erzielte der TuS danach das alles entscheidende 30:28.

Dulzenberger zeigte sich nicht dem Spiel zufrieden: „Es haben heute zwei gute Mannschaften gegeneinander gespielt. Am Ende muss man sagen, dass wir vielleicht auch die glücklichere Mannschaft waren. Allerdings hat die Mannschaft großen Zusammenhalt und große Moral bewiesen und auch beim Rückstand in der zweiten Hälfte nicht nachgelassen. Mit dem Sieg bin ich sehr zufrieden, allerdings könnten wir noch ein bisschen abgebrühter werden.“

Mit den ersten beiden Punkten der Saison hat der TuS nun bewiesen, dass er in dieser Liga durchaus Chancen hat. Nächsten Sonntag sollen gegen den TSV Ismaning II die nächsten beiden folgen, um sich im Tabellenmittelfeld festzusetzen.

Für Prien spielten: Erik Gaitzsch und Thomas Vodermair im Tor, Ole Horstmann 3, Moritz Metze, David Lehnard 11 (6), Florian Gallinger, Benjamin Huth 5, Markus Gallinger 4, Markus Schönhammer, Dominik Wachter 1, Stefan Ziegmann, Felix Laser 2, Raphael Bächtle 3 und Matthias Graf.

Die Priener Damentrennten sich gegen den SV Bruckmühl 27:27 unentschieden. Ein Punkt zum Saisonstart ist nicht das schlechteste für die Mannschaft von Igor Lukac. Nächste Woche ist der TuS beim Aufsteiger, dem SV Erlstätt zu Gast und will dort die ersten beiden Saisonpunkte mit an den Chiemsee nehmen.

Weitere Ergebnisse:

Männliche Jugend B, Bezirksliga: SV Bruckmühl – TuS Prien: 30:11

Weibliche Jugend C, Bezirksliga: TSV Übersee – TuS Prien: 19:13

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser