Priener Handballer starten in die neue Saison

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Die Priener Aufstiegsmannschaft von links nach rechts: Oben: Trainer Helmut Dulzenberger, Serge Stamm, Stephan Gallinger, Markus Schönhammer, Markus Gallinger, Bastian Rothmer, Thomas Vodermair und Stefan Ziegman. Unten: David Lehnard, Raphael Bächtle, Moritz Metze, Matthias Graf, Florian Gallinger, Benjamin Huth und Dominik Wachter.
+
Die Priener Aufstiegsmannschaft von links nach rechts: Oben: Trainer Helmut Dulzenberger, Serge Stamm, Stephan Gallinger, Markus Schönhammer, Markus Gallinger, Bastian Rothmer, Thomas Vodermair und Stefan Ziegman. Unten: David Lehnard, Raphael Bächtle, Moritz Metze, Matthias Graf, Florian Gallinger, Benjamin Huth und Dominik Wachter.

Prien - Am kommenden Samstag starten die Priener Handballer in die neue Saison 2014/2015. Nach den Leistungen der Vorsaison, ist man beim TuS zuversichtlich

Nach den Erfolgen der letzten Saison, in der die erste Herrenmannschaft den Sprung zurück in die Bezirksoberliga schaffte, die weibliche A-Jugend und die männlichen D- Jugend die Meisterschaft erkämpften und die Damen sowie die zweite Herrenmannschaft gute Mittelfeldplatzierungen erlangten, stellte sich im Priener Lager eine gewisse Euphorie ein.

Mit besonderer Spannung wird dem Start der Priener Ersten entgegengefiebert. Am Samstagabend  um 18:15 Uhr ist die Mannschaft von Trainer Helmut Dulzenberger beim FC Bayern München zu Gast. Es wartet also gleich ein harter Brocken auf den TuS, spielten die Bayern doch bis zum Ende der vergangenen Saison um den Aufstieg in die Landesliga mit. Für Prien ist dieses Spiel schon eine kleine Standortbestimmung. Letzte Saison warfen die Priener mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung die Bayern aus dem Pokal. Dass der TuS mithalten kann, hat er also schon bewiesen. Jedoch müssen die guten Leistungen aus dem Vorjahr bestätigt werden. Und wie heißt es so schön: Der Pokal schreibt seine eigenen Gesetze!

Helfen sollen dem TuS auch drei Neuzugänge: Tobias Stadtelmeyer, der vor zwei Jahren schon einmal ein Jahr für den TuS aktiv war, kehrt vom TSV Übersee zurück. Ein weiterer Rückkehrer ist zur Freude von Coach Dulzenberger Torwart Erik Gaitzsch, der seine Handballjugend beim TuS verbrachte und bereits einige Erfolge mit dem Verein feiern konnte. Gaitzsch kommt vom SV München Laim zurück an den Chiemsee, wird jedoch aufgrund seines Studiums nicht jedes Saisonspiel bestreiten können. Der dritte im Bunde ist Ole Horstmann. Horstmann konnte vom ESV Rosenheim zum TuS gelockt werden und Bewies in der Vorbereitung, dass er durchaus eine Verstärkung für die Mannschaft ist.

Außerdem durfte Dulzenberger zwei Spieler aus der eigenen Jugend im Trainingsbetrieb der Ersten begrüßen. Esat Gashi, der letzte Saison schon für die Priener Zweite auflief, sowie Phillip Bidot, welcher eigentlich noch zwei Jahre im Jugendbereich aktiv sein könnte, sollen langsam an den Leistungsbereich der Ersten herangeführt werden. Des Weiteren kehrt Mäx Fichtl nach einer längeren Handballpause zurück zum TuS. Ob die Jungen Spieler gleich den Sprung in die Erste schaffen werden, bleibt abzuwarten. Allerdings kann es nur von Vorteil sein, in der Bezirksoberliga solch einen großen Kader von 22 Mann zur Verfügung zu haben.

Die Vorbereitung begann für die Dulzenberger – Truppe schon äußerst früh. Anfang Juni versammelte sich die Mannschaft zum ersten Mal und trainierte seitdem zwei -  bis dreimal die Woche. Unterstützung erhielt Dulzenberger von den Fitnesstrainern der Sports_Innovatet UG. um den früheren Vorstand der Priener Handballer, Manfred Düring. Das Team um Düring führte Fitnesstest durch und erstellte auf diese Tests basierend einen Trainingsplan, um die Mannschaft auf ein hohes körperliches Niveau zu führen. Die Mannschaft bedankte sich für diese Vorbereitungsorganisation mit einer hohen Trainingsbeteiligung, welche Ende August und Anfang September jedoch durch einige Verletzungen etwas geschwächt wurde. Trotzdem scheint die Mannschaft gerüstet für die Aufgabe Bezirksoberliga.

Als vorläufiges Saisonziel nennt Coach Dulzenberger den Klassenerhalt. Allerdings habe die Mannschaft auch das Potenzial für höhere Ziele. Dafür müsse laut Dulzenberger jedoch alles zusammenpassen und funktionieren.

Die Größe des Kaders bringt zwangsläufig auch die Zweite Priener Herrenmannschaft ins Gespräch. Einige Spieler werden in der Ersten nicht so zum Zuge kommen wie erhofft und können sich dann über die Zweite für höhere Aufgaben empfehlen.

Bei der Zweiten wurde nach der durchaus erfolgreichen letzten Saison ein Trainerwechsel vorgenommen. Tom Räder trat nach langjähriger guter und engagierter Tätigkeit von diesem Posten zurück. Mit Räder feierte die Zweite einige Erfolge, beispielsweise den Aufstieg in die Bezirksliga 2009. Die Nachfolge tritt ein Spielertrainergespann an. Tobias Mengedoth und Thomas Leube werden ab der neuen Saison die Geschicke der Zweiten leiten. Ein klares Ziel lässt sich für den stark dezimierten Grundstock der Zweiten nicht formulieren. Mit Hilfe der Spieler, die den Sprung in die Erste (noch) nicht geschafft haben, kann aber auch die Zweite auf eine erfolgreiche Saison hoffen. Vielleicht kann der gute vierte Platz aus dem vergangenen Jahr wiederholt werden. Am Samstag um 14:45 Uhr startet die Zweite beim TSV Ebersberg II in die Saison.

Für die Priener Damen steht ebenfalls eine spannende Saison bevor. Im vergangenen Spieljahr wusste die Mannschaft von Igor Lukac durchaus zu überzeugen und hielt sich zu Beginn der Saison einige Wochen an der Tabellenspitze. Allerdings war die Mannschaft, auch dem Personalmangel geschuldet, insgesamt gesehen zu unkonstant. Lukac griff zudem häufig auf die A-Jugendspielerinnen zurück, die oft ansprechende Leistungen zeigten, aber sicherlich auch noch Zeit benötigen um sich an das Seniorenniveau gewöhnen. Die Jugendspielerinnen wird Lukac weiterhin in die Mannschaft einbeziehen. Lukac hofft, in der nächsten Saison ebenfalls oben mitspielen zu können, ist sich jedoch der schwierigen Personalsituation und der Doppelbelastung seiner A- Jugendspielerinnen bewusst. Die Lukac- Truppe startet erst eine Woche später mit einem Heimspiel gegen den SV Bruckmühl in die neue Saison.

Es darf mit Spannung erwartet werden, wie sich die Priener Mannschaften in dieser Saison präsentieren. Die Priener Fans können sich am 04.10.2014, dem ersten Heimspieltag der Saison, ein erstes Bild von den Mannschaften machen.

Pressemitteilung TuS Prien

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser