FireGirls siegen auswärts gegen Rotenburg

Bundesliga-Premiere der Basketball-Damen geglückt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rotenburg/ Bad Aibling: Die TBA FireGirls besiegen die BG 89 Avides Hurricanes aus Rotenburg auswärts mit 91:71. Das Ergebnis sieht dabei jedoch deutlicher aus, als das Spiel in Wirklichkeit war:

Besser hätte der Start in die 1. Bundesliga für die Aiblinger FireGirls nicht laufen können. In einem packenden Auswärtsspiel gegen die BG 89 Avides Hurricanes aus Rotenburg behielten die Basketballerinnen der Kurstadt schließlich mit 91:71 die Oberhand. 

Dabei sieht das Ergebnis deutlicher aus, als der Spielverlauf in Wirklichkeit war. Vor allem im 1. Viertel mussten die Aiblingerinnen jede Menge Bundesliga-Lehrgeld zahlen, das konnten die Gegnerinnen mit 29:22 klar für sich entscheiden.

Am Anfang nervös

FireGirls-Headcoach Oliver Schmid: "Nach der Vorbereitung, in der wir gegen alle Erstligisten stets verloren haben, waren wir am Anfang gegen Rotenburg schon sehr nervös und die Gastgeber trumpften mit einem Dreier-Feuerwerk gleich mal richtig in ihrer gewohnten Halle auf. Wir wollten die Hurricanes unter 18 Punkten im ersten Viertel halten, das ist uns ordentlich missglückt."

Doch je länger die Begegnung andauerte, desto besser griffen die taktischen Maßnahmen des Trainers und seine Mädels kamen immer besser ins Spiel. Die Ganzfeldverteidigung zahlte sich mit dem Spielfortschritt immer mehr aus, die Rebounds waren an diesem Tag wohl die stärkste Waffe der Aiblingerinnen. Offensiv wie defensiv holten sie doppelt so viele wie der Gegner, und ihnen gelang es, zunehmend das Tempo zu diktieren.

Führung zur Halbzeit

Der gerechte Lohn: Eine Halbzeitführung mit zwei Punkten für die FireGirls. Das dritte Viertel konnten sie dann klar für sich entscheiden (14 : 23), sodass sie mit einer komfortablen 11-Punkte-Führung ins letzte Viertel gehen konnten. Rotenburg wehrte sich dann allerdings nach Kräften. Oliver Schmid gesteht: "Das haben wir letzte Saison in der zweiten Liga nicht erfahren, fast schon erwartbar bekamen die Mädels Angst vor dem Gewinnen."

Und fast logisch, dass die Gastgeber von der Wümme plötzlich Punkt um Punkt aufholten. Die FireGirls reagierten und nahmen eine Auszeit zu rechten Zeit, Schmid nahm zudem zwei Wechsel vor und gab seinem Team die Gewissheit, dass man sie auch nicht durch Fouls stoppen kann, denn dafür waren sie einfach zu stark von der Freiwurflinie. Diese Maßnahmen brachten letztlich den Sieg.

Mit zwei Punkten entspannter in die Saison

Wie wichtig diese zwei Punkte für die Aiblingerinnen sind, betonte Schmid noch einmal nach dem Schlusspfiff. Denn: "Da nun in den nächsten drei Wochen mit Herne, Saarlouis, Wasserburg und Marburg vier Hochkaräter auf dem Programm stehen, können wir mit 2 Punkten auf der Habenseite viel lockerer in diese Matches gehen."

Pressemitteilung TuS Bad Aibling Basketball

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser